8. September 2007, Wien

Zeitgenössisches bei Wien Modern 2007: 82 Mal Musik und mehr

Das Festival Wien Modern macht die Stadt im November zur internationalen Plattform für aktuelle künstlerische Entwicklungen – vom Schwerpunkt Musik bis hin zu Film, Performance, Tanz und einer Ausstellung.

Zwei Künstlern sind je rund ein Dutzend Konzerte umfassende Portraits gewidmet: Dem 2003 verstorbenen italienischen Komponisten Luciano Berio und dem 1953 geborenen Österreicher Georg Friedrich Haas, dessen musikalische Welt zwischen den Halbtönen beheimatet ist. Weiters steht Spannendes von Friedrich Cerha, Jan Fabre, Beat Furrer, György Ligeti, Olga Neuwirth, Peter Ruzicka, Iannis Xenakis und über zwanzig weiteren Künstler/innen auf dem Programm.Neu beim etablierten Festival ist ein Filmschwerpunkt, der diesmal eine Frank Scheffer-Retrospektive im Wiener Konzerthaus von 8. bis 11. November beinhaltet. Der Niederländer ist vor allem für seinen Film „Conducting Mahler“ vom Mahler Festival 1995 in Amsterdam mit Claudio Abbado, Riccardo Muti und Sir Simon Rattle bekannt.

Die Festivalschiene „Klangapparate“ im Semper Depot nimmt sich mit einer Ausstellung, Vorträgen und Performances dem Phänomen Klang erzeugender Geräte, von Maschinen über Automaten und Installationen bis zu neuen Instrumenten, an.

„Dschungel Wien Modern“ ist das Festival im Festival für junges Publikum, und im Café Heumarkt, der „Wien Modern Lounge“, treffen sich Festivalbesucher/innen und Künstler/innen.

1. November – 1. Dezember 2007, 17 Wiener Aufführungsorte, www.wienmodern.at

Bild: Wien Modern



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: