11. September 2007, Mallorca

Olivenöltourismus auf Mallorca

 Auf der Insel Mallorca hat die Natur über Jahrhunderte hinweg die Stämme von Olivenbäumen verformt und sie in wahre Kunstwerke verwandelt: ‘Kunst der Natur’, einzigartig auf der Welt. Zudem spielen der Olivenbaum, seine Früchte und das daraus gewonnene Olivenöl „Oli de Mallorca“ auf der Insel eine wichtige Rolle. Schließlich verleiht das Öl zahlreichen Gerichten einen besonderen und einzigartigen Geschmack.
Durch die Beliebtheit des Oli de Mallorca konnten zudem viele Olivenhaine am Leben erhalten werden. In früheren Zeiten wurden auf Mallorca zahlreiche Ölpressen gebaut, die heute kulturhistorisch wichtige Museumsstücke sind.
Damit auch Besucher der Insel in den Genuss dieses einzigartigen Lebensmittels kommen können, wurde das Projekt „Olivenöltourismus – Die Kunst der Natur“ ins Leben gerufen. Unter dieses Stichwort fallen zahlreiche Aktivitäten, die dem Besucher erlauben, tiefere Einblicke in die faszinierende Welt der mallorquinischen Olivenhaine und ihrer Frucht – dem Oli de Mallorca – zu erhalten.

Das extrareine, kaltgepresste Olivenöl mit geschützter Ursprungsbezeichnung wird auf Mallorca aus den Olivensorten Mallorquina, Arbequina und Picual hergestellt. Je nach Reifegrad der geernteten Oliven unterscheidet man nach zwei Arten: „Frutado“ und „Dulce“. „Frutado“ stammt aus der frühen Ernte, und „Dulce“ wird aus reiferen Oliven hergestellt und zeichnet sich durch goldgelbe Farbe, süßlichen Geschmack und eine leicht pikante Note aus.

Von November bis Januar können verschiedene Orte und Produktionsstätten besichtigt werden, an denen die Herstellung von OLI DE MALLORCA vorgeführt wird, z.B. in Manacor (Finca Aubocàsser) oder in Esporles (S’Hort d’es Verger).



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: