18. September 2007, Dänemark, Schweden

Citytunnel soll Zugfahrt Malmö-Kopenhagen verkürzen

Die Infrastruktur in der dänisch-schwedischen Øresundregion soll noch besser ausgebaut werden. Wesentlicher Schritt dazu ist der Bau eines CityTunnels in der schonischen Metropole Malmö. Die unterirdische Bahnverbindung für den Personennahverkehr soll vor allem die Fahrzeiten der zwischen Kopenhagen und Malmö pendelnden Øresundzüge verkürzen.Das Konzept des CityTunnels sieht eine 17 Kilometer lange Direktverbindung zwischen der 2000 eröffneten Øresund-brücke und der Malmöer Centralstation vor. Der alte Kopfbahnhof wird modernisiert und um eine unterirdische Bahnstation erweitert. Zusätzlich entstehen zwei weitere Stationen am zentralen Platz „Triangeln“ sowie am Stadtrand bei „Hyllie“.

Sechs der 17 Kilometer Tunnel verlaufen in parallelen Röhren unter Malmö. Weitere sechs Kilometer führen als Einzelstrecken Richtung Osten auf die südschwedischen Städte Trelleborg und Ystad zu. Die Fertigstellung ist für 2011 geplant. Die Gesamtbaukosten sind auf rund sieben Milliarden Euro veranschlagt.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: