18. September 2007, Grönland

Grönland: Gemeinsames Gebet der christlichen Religionen für den Klimaschutz

Hoher Besuch im grönländischen Qassiarsuk: Ranghohe Vertreter der griechisch-orthodoxen, evangelisch-lutherischen und römisch-katholischen Kirche trafen sich am Mittwoch, den 12. September, auf der größten Insel der Welt um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. In der Thjodhildes Kirke versammelten sich der Patriarch von Konstantinopel Bartholomaios I., Bischöfin Sofie Pedersen und Kardinal Theodore McCarrick aus Washington zu einem gemeinsamen Gebet. Es war das erste Treffen dieser Art auf Grönland.

Die wieder errichtete Thjodhildes Kirke ist seit 2001 ein gemeinsamer Andachtsraum der großen christlichen Konfessionen. Es ist der Ort der ersten Taufe auf Grönland vor etwas über 1000 Jahren. Den Abschluss der Reise bildete ein Symposium zum Thema Klimawandel auf dem Kreuzfahrtschiff „Fram“.

An kaum einer anderen Stelle der Welt sind die Folgen des Klimawandels so deutlich zu spüren wie auf Grönland. Allein der in den Eisfjord von Ilulissat mündende Gletscher hat sich in den vergangenen fünf Jahren um ca. 15 Kilometer zurückgezogen. Das ist ein stärkerer Rückgang als in den vorangegangenen 50 Jahren. Forscher und zuletzt auch hochrangige politische Vertreter wie Angela Merkel besuchen Grönland regelmäßig um sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen. Für die Wissenschaft ist die Insel schon seit langem ein wichtiger Stützpunkt für die Erforschung des Klimawandels.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: