20. September 2007, Türkei

Skifahren in Anatolien – der schneesichere Geheimtipp

Zum Skifahren in die Türkei – das hört sich für viele zunächst ungewöhnlich an. So verbindet man das beliebte Reiseland zumeist mit einem entspannenden Traumurlaub am Strand oder einem Städtetrip in die pulsierende Metropole Istanbul. Doch die Türkei ist auch zur kalten Jahreszeit ein attraktives Reiseziel und wird unter den alpenmüden Wintersportlern inzwischen als schneesicherer Geheimtipp gehandelt. Das Land ist wegen seiner geographischen Lage – weite Teile der Türkei liegen auf der durchschnittlich 1.000 Meter hohen anatolischen Halbinsel – bestens für den Wintersport ausgestattet. Die Saison beginnt in der Regel Mitte Dezember und dauert bis April, in manchen Orten sogar bis Juni.
In dieser Zeit herrschen in den türkischen Skiorten sehr gute Schnee- und Pistenverhältnisse mit Pulverschnee von bis zu drei Metern – ideale Voraussetzungen für rasante Abfahrten auf Skiern oder Snowboards.

Wintersport auf türkische Art: Von der Piste direkt ans Meer
Es gibt sechs größere Wintersportzentren, die Urlauber in die Türkei locken. Uludag in der Provinz Bursa im südlichen Marmara-Gebiet, Palandöken in der Provinz Erzurum, Erciyes in der Provinz Kayseri, Kartalkaya in der Provinz Bolu im westlichen Schwarzmeergebiet und Sarikamis in der Provinz Kars. Im Skigebiet Saklikent nahe Antalya kann man einen Skiurlaub der exotischen Art erleben und den Wintersport sogar mit einem Badeaufenthalt am Mittelmeer kombinieren.

Uludag: Das „Aspen“ Kleinasiens
Der Wintersportortort Uludag, ca. 150 km südlich von Istanbul gelegen, hat sich in den letzten Jahren zum bekanntesten Zentrum des türkischen Wintersports entwickelt. Das schöne Bergdorf im Süden der Marmararegion gilt als Hotspot, wo die türkische Society gerne ihren Winterurlaub verbringt. Uludag verfügt über bestens präparierte Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade sowie moderne Liftanlagen. Der Uludag-Berg, von Einheimischen auch „Mount Olympus“ genannt, ist mit 2.543 Metern der höchste Berg Westanatoliens und punktet mit einer einmaligen Aussicht auf die Gebirgslandschaft der Westtürkei.

Palandöken: Steile Pisten sorgen für Adrenalinkick
Im Osten der Türkei ist dieses Skigebiet das bekannteste. Das Wintersportzentrum südwestlich der Provinzhauptstadt Erzurum am Nordhang des Palandöken (2.200 – 3.176 Meter) bietet Skivergnügen für jedermann. Die Pisten des Skizentrums gehören zu den längsten und steilsten, deren gesamte Länge 28km beträgt. Da sich das Skigebiet auf der Nordseite des Palandöken befindet, dauert die Saison von November bis Juni ungewöhnlich lange an. Im Dunkeln sind hier die Pisten sogar beleuchtet, so dass auch die Anhänger des Nachtskifahrens zum Zuge kommen.

Erciyes: Heli-Skiing über dem Vulkan
Ein weiteres Bergtourismuszentrum der Türkei ist Erciyes, ein
3.917 m hoher erloschener Vulkan im Süden der Ebene von Kayseri. Das Wintersportzentrum an der Südflanke des Erciyes ist 25 km von der gleichnamigen Provinzhauptstadt entfernt und eignet sich von Ende November bis Ende April für den Wintersport. Eine zwei Meter hohe Pulverschneedecke und vier Liftanlagen versprechen Fans des Schneesports ein außergewöhnliches Skivergnügen, von Sommerski über Skitouren bis hin zu Heli-Skiing.

Kartalkaya: Ein Winterparadies für Familien
Das Wintersportzentrum in den Köroglu-Bergen in der Provinz Bolu ist ca. 40 km von der gleichnamigen Provinzhauptstadt entfernt und ist besonders bei Familien ein beliebtes Ferienziel. Auf 1.850 – 2.200 Meter Höhe lassen beste Schneeverhältnisse und die längste Abfahrtspiste der Türkei die Herzen der Wintersportler höher schlagen. Auch Skitouren werden vor Ort angeboten. Ein abwechslungsreiches Freizeitangebot garantiert auch fernab der Pisten einen unvergesslichen Urlaub in den türkischen Bergen.

Sarikamis: Märchenhafte Landschaft im Pulverschnee
Das Wintersportzentrum Sarikamis befindet sich auf 2.200 – 2.634 Meter Höhe und liegt südöstlich der Kreisstadt Sarikamis in der Provinz Kars. Eingebettet in Gelbföhrenwäldern besticht dieser Wintersportort durch seine herrliche Landschaft, die Skifahrern einen wahren Genuss fürs Auge bietet. Es herrscht überwiegend trockenes, kaltes Klima, der Pulverschnee bleibt deshalb ungewöhnlich lange liegen und ermöglicht so Skisport von Anfang Dezember bis Ende März.

Saklikent: Morgens Skifahren, nachmittags im Meer baden
Ein Geheimtipp für alle, die ihren Badeurlaub mit Skifahren kombinieren wollen ist das Skigebiet Saklikent in Antalya. Dieses Skizentrum liegt auf den Bey Bergen im westlichen Taurusgebirge auf 1.850 Meter Höhe und ist nur 49 km von Antalya entfernt. Der Kizlar ist mit 3.069 Metern der höchste Gipfel und bietet einen atemberaubenden Blick auf das Mittelmeer und Antalya. In Saklikent kann man im Frühjahr den Tag morgens mit einem rasanten Abfahrtslauf beginnen und ihn am Nachmittag gemütlich am Strand beim Schwimmen im Mittelmeer ausklingen lassen. Damit ist ein Urlaub der ganz besonderen Art garantiert.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: