20. September 2007, Texas

Sterne gucken am Himmel über Texas

Am Mc Donald Observatory – dem höchsten Punkt des „Lone Star States“ – bekommen Besucher beeindruckende Einblicke ins Weltall

30 Grad nördlicher Breite und 104 Grad westlicher Länge: So oder so ähnlich könnte die Wegbeschreibung zum Mc Donald Observatory in der Nähe von Fort Davis im US-Staat Texas lauten. Besucher bekommen hier nicht nur Einblicke in die tägliche Arbeit der Astronomen, sondern erhalten bei nächtlichen Führungen auch beeindruckende Informationen über das Weltall. Die Teleskope zählen zu den größten der Welt – das umfangreichste besitzt einen Durchmesser von rund neun Metern. Die Lage im Westen von Texas ist ideal für die Beobachtung der Himmelskörper, da eine maximale Entfernung von störenden Großstadt-Lichtern gewährleistet ist und der Himmel über dem Observatorium mit der dunkelste von Nordamerika ist. Darüber hinaus befinden sich die Teleskope auf der höchsten Erhebung des Staates, auf dem Mount Locke mit rund 2.200 Metern Höhe.

Das Observatorium bietet Besuchern tägliche Führungen zwischen 10 und 17.30 Uhr an. Der Tagespass kostet rund sechs Euro. Abends können Interessenten Live-Einblicke ins Weltall genießen. In einem Amphitheater stellen Mitarbeiter mit Zuschauern die Sternenkonstellationen zur Veranschaulichung nach. Einmal im Monat finden darüber hinaus sogar Dinner-Party’s statt. Nähere Informationen zum gesamten Angebot gibt es unter http://mcdonaldobservatory.org.

Das Mc Donald Observatory liegt im Westen von Texas in der Region Big Bend und zeichnet sich vor allem durch weites Land und dünne Besiedlung aus. Gleich mehrere staatliche Parks stehen Besuchern zur Auswahl – darunter der Balmorhea State Park sowie Davis Mountain und Guadelupe Mountains State Park. Der Big Bend National Park ist der zweitgrößte Nationalpark in den USA und bietet Aktivitäten wie Rafting, Wandern, Angeln und Reiten.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: