26. September 2007, Ecuador

Musik und Tanz-Spektakel in Ecuador

Wie kaum eine andere Ausdrucksart repräsentieren Musik und Tanz nicht selten den Charakter und das Gesicht eines Landes. So auch in Ecuador mit seinen vielfältigen kulturellen und ethnischen Einflüssen. Ecuador-Reisende, die einen Einblick in dieses faszinierende Kulturgemisch erhalten wollen, sollten die zweistündige Show des Jacchigua Folklore-Ballets nicht versäumen. „Jacchigua“ ist ein Ausdruck aus dem Quechua, der ureigenen Sprache des Inka-Imperiums, und bedeutet das Glück und die Zufriedenheit der Feier des Erntewunders. Viele Jahre hat Rafael Camino, der die Show inszeniert, sich dem Studium der Traditionen und Wurzeln der Ureinwohner des Landes gewidmet. Er verbrachte Monate bei den Andenbewohnern, studierte ihre Kunst und die Mythologie der Region. Hunderte von prachtvollen Kostümen sind das Ergebnis seiner Forschung nach Textilien, Design und Formen der vergangenen Jahrhunderte. Einige Tänze basieren auf traditionellen Festen einzelner Kommunen, wie den Saraguros, eines Volkes, das man vor Jahrhunderten ins heutige Ecuador unter Zwang ansiedelte. Antike Rituale und zeremonielle Tänze wurden ebenso verwendet, wie die nicht immer glückliche Zusammenkunft indigener und anderer Kulturen.

Die zweistündige Show ist eine vibrierende Explosion aus Farben, Klängen und Bewegung. Aufgeführt wird sie jeweils mittwochs im Theater Casa de la Cultura in Quito. Buchungen über Arge-Mitglied Metropolitan Touring, die auch Transfers zwischen ausgewählten Hotels und dem Veranstaltungsort anbieten.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: