28. September 2007, Schweden

Auf den Spuren der Krimiautoren in Schweden

Deutsche lieben Schweden-Krimis, besonders im Herbst. Die Hafenstadt Göteborg hat mit Åke Edwardson und Helene Tursten gleich zwei hierzulande erfolgreiche Autoren hervorgebracht. Deren Romane sind nicht nur Spiegel der menschlichen Psyche, sondern auch liebevoll gezeichnete Porträts der westschwedischen Küstenmetropole. Ein City-Break bietet Gelegenheit, die Schauplätze einmal selbst zu erkunden ­ von den Gourmet-Tempeln, Bars und Cafés, über die historischen Stadtviertel bis hin zum pittoresken Schärengarten.

Ein der Stadttour in den Fußspuren Eriks Winters, des Kommissars aus den Edwardson-Romanen, führt z. B. durch die Vasagatan mit ihren zahlreichen Cafés aus dem Roman „Segel aus Stein“, durch das Einkaufscenter Nordstan aus „Der Himmel auf Erden“ oder zum nahe der Stadt gelegenen See Delsjön aus „Die Schattenfrau“. Den See und das dazugehörige Naturschutzgebiet kann man bequem von der Innenstadt aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Oder man besucht eines der Restaurants, die in den Krimis erwähnt werden. Denn Kulinarisches spielt eine große Rolle in den Romanen von Åke Edwardson und Helene Tursten ­ kein Wunder, gehören doch Göteborgs Restaurants zu den besten des Landes. Edwardsons Kommissar Erik Winter verkehrt regelmäßig in Gourmet-Tempeln wie etwa dem „Sjömagasinet“ am Hafen mit Stern im Guide Rouge. In Turstens Büchern rund um die Kriminalinspektorin Irene Huss wird auch schon mal der „Restaurant-König“ von Göteborg ermordet. Beliebte Schauplätze der Romane sind zudem die Prachtstraße Avenyn, in der sich eine Kneipe neben die andere reiht, das historische Arbeiterviertel Haga mit seinen Holzhäusern und zahlreichen Cafés, der studentisch geprägte Stadtteil Vasastan oder der Schärengarten direkt vor den Toren Göteborgs. Mit etwas Glück trifft man beim Stadtbummel auch Åke Edwardson selbst, er ist in Göteborg aufgewachsen und wohnt dort noch heute.

Åke Edwardson wurde 1953 geboren und zählt zu den meistgelesenen Autoren in Schweden, seine Krimis wurden bereits in über 20 Sprachen übersetzt. Viele von ihnen, wie etwa der 2006 im List-Verlag erschienene Roman „Zimmer Nr. 10″, sind inzwischen auf Deutsch erhältlich. Helene Tursten erblickte 1954 in Göteborg das Licht der Welt. Bereits mit ihrem ersten Kriminalroman „Der Novembermörder“ (btb Verlag, 2000) eroberte sie die Herzen der Leser. Seither sind sechs weitere Romane in deutscher Sprache erschienen.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: