4. Oktober 2007, Trentino

Goldener Herbst in der Bergwelt des Trentinos

Familien, die die goldene Seite des Herbstes erleben möchten, genießen in der norditalienischen Provinz Trentino eine einzigartige Bergwelt. Die Wälder leuchten in Rot- und Orangetönen und bieten eine traumhafte Kulisse. Zudem zeigen sich die drei Naturparks Adamello-Brenta-Naturpark, der Paneveggio – Pale di San Martino und der anteilig zum Trentino gehörende Stilfserjoch-Nationalpark mit insgesamt 1.100 Quadratkilometer als wahres Paradies für Naturfreunde. Auf Schlemmerfreunde warten zahlreiche herbstliche Events mit den typisch trentinischen Spezialitäten und Weinen.

Im Adamello-Brenta-Park, von dessen Braunbärenprogramm „Life Ursus“ aus sich im letzten Jahr „Meister Bruno“ auf den Weg nach Deutschland machte, können Jung und Alt Brunos scheue Familie in freier Wildbahn beobachten, ebenso wie Gemsen, Steinböcke, Auerhähne und Murmeltiere. Außerdem steht ein Urlaub im hiesigen „Club Qualitá Parco“ ganz im Zeichen des Naturschutzes: 21 Hotels, Gasthäuser, Frühstückspensionen und Campingplätze zeichnen sich als besonders umweltfreundlich aus und tragen daher ein grünes Logo.

Der Paneveggio – Pale di San Martino stellt ein ideales Ziel für Naturerkundungen dar. So bietet das Besucherzentrum in der Villa Welsperg im Canali-Tal sonntags ein buntes Programm aus Konzerten, Ausstellungen und Events rund um naturwissenschaftliche Phänomene des Parks. Von San Martino di Castrozza aus gehen geführte Wanderungen zu Almen sowie zum Geigenwald, aus dessen Hölzern schon Antonio Stradivari seine berühmten Instrumente schuf.

Der trentinische Teil des Stilfserjochs umfasst etwa 17.800 Hektar und verläuft durch die Täler Val di Sole, Val di Pejo und das Val di Rabbi. Am Rabbies-Bach können Gäste noch funktionstüchtige, mit Wasserkraft betriebene venezianische Sägemühlen aus dem 18. Jahrhundert bestaunen. In Cógolo und Pejo im äußersten Nordwesten sprudeln Quellen mit mineralhaltigem Wasser. Käsereien und Bauernhöfe vermitteln zudem Einblicke in Kultur und Tradition der Region.

Auch kulinarisch gibt es im herbstlichen Trentino einiges zu entdecken: Besonders die „Osteria Tipica Trentina“ servieren ihre Herbstmenüs zum Beispiel mit Kastanien und Wein oder den erntefrischen Äpfeln der Region. Zudem kann überall der einheimische Käse verkostet werden – der Almabtrieb der Kühe und Ziegen, aus deren Milch die würzigen Laibe hergestellt werden, wird in den meisten Orten traditionell groß gefeiert. Der berühmte Palazzo Roccabruna in Trento ist ab sofort jeden Donnerstag, Samstag und Sonntag von 17 bis 21 Uhr erstmals für das Publikum geöffnet. Hier finden Besucher nicht nur eine historische Sammlung Trentiner Weine mit 560 Flaschen ab den 40er Jahren, sondern verkosten gemeinsam mit einem Sommelier eine Auswahl aus 250 edlen Tropfen der Gegenwart.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: