8. Oktober 2007, Lesotho

Traktor-Welttour in Lesotho: Unterstützung für CARE-Schul-Projekt und im Kampf gegen AIDS

Fünf Kontinente, 19 Länder, 24 Zeitzonen: Bei seiner Reise um die Welt sind Matthias Lause und sein Traktor in diesen Tagen im südafrikanischen Königreich Lesotho angekommen. Das war für ihnen der geographische sowie der persönliche Höhepunkit, denn Lesothos Berge liegen zum Teil weit über 3000 Meter hoch: „Ich hätte nie gedacht, dass es einmal Wirklichkeit werden könnte. Und jetzt bin ich wirklich hier.“ Mit seiner Reise durch Europa, Asien, Lateinamerika und Afrika unterstützen Lause und die Firma Claas das CARE-Projekt „Gärten fürs Lebens“.

Für jeden der 25.000 Kilometer, die Lause mit seinem 150 PS starken Traktor zurücklegt, werden Spenden für die „Gärten fürs Leben“ in Lesotho gesammelt. Wenn Lause in 300 Tagen von der Traktor-Welt-Tour in seine Heimatstadt Bad Driburg zurückkehrt, will CARE den Erfolg des Schulgarten-Projektes in anderen Schulen in Lesotho fortsetzen.

„Wir freuen uns sehr über diese Aktion, die unser Projekt so wirkungsvoll unterstützt“, sagt Thomas Schwarz, Pressesprecher von CARE Deutschland. Er war nach Lesotho gereist, um sich vor Ort ein Bild von der Ankunft des Traktors sowie dem aktuellen Stand der Projektarbeit zu machen. Schwarz: „Auch ohne großen Traktor kann jeder mithelfen, den Kindern eine gute Perspektive zu schenken. Das beginnt bei wenigen Euro im Monat.“ Auf der CARE-Homepage findet jeder, der sich dafür interessiert, ausreichend Informationen.

Rund 50 neue Nutzgärten sollen mit Hilfe der gesammelten „Traktor-Spenden“ angelegt werden.

HINTERGRUND
Im südafrikanischen Lesotho leiden besonders viele Kinder unter Hunger und schlechter Ernährung. Der Grund: Das kleine Land hat eine der höchsten HIV-Raten weltweit. Jeden Tag sterben dort 70 Menschen an den Folgen von AIDS. Viele Kinder wachsen ohne ihre Eltern auf und müssen ihre kleinen Geschwister ernähren. CARE widmet sich mit dem Projekt „Gärten fürs Leben“ direkt der Verbesserung der Lebenssituation dieser Kinder. In über 21 Schulen wurden bereits Gemüsegärten angelegt, in denen die Kinder unter fachkundiger Anleitung lernen, wie man pflanzt und erntet. Sie erfahren Geborgenheit in der Gruppe und erhalten zwei Mahlzeiten täglich.

HELFEN
Schon mit 1.800 Euro kann CARE einen Schulgarten inklusive Werkzeug, Zäunen und Saatgut anlegen. Aber auch kleine Spenden helfen den AIDS-Waisen von Lesotho: Mit 25 Euro kann CARE ein Kind drei Monate lang ernähren. 60 Euro kostet das Saatgut für einen kompletten Schulgarten.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: