14. Oktober 2007, Wien

Auf den Spuren der Wiener Architektur

Unter dem Titel „Coop Himmelb(l)au. Beyond the blue“ zeigt das MAK – Museum für angewandte Kunst spektakuläre Architektur des österreichischen Architektenteams vom 12. Dezember bis 11. Mai 2008. In Wien hat das Duo einen der vier Gasometer, die ehemaligen Gasbehälter Wiens, neu gestaltet und sorgt dadurch noch immer für Aufsehen im neu entstandenen Stadtviertel. Hervorragende Architekturbeispiele des 20. und 21. Jahrhunderts macht das Architekturzentrum Wien in seinen neuen Top Tours täglich erlebbar – ein architektonischer Brückenschlag vom Wohn- bis zum Bürobau, vom CityWalk zum WienDesign.

Jüngste und aktuelle Projekte von Coop Himmelb(l)au werden anhand von Modellen, Skizzen, Zeichnungen und Projektionen präsentiert und verdeutlichen die Intention von Wolf D. Prix und Helmut Swiczinsky. Bereits realisierte und zukünftige Projekte zeichnen den Weg vom Experiment zum Gebauten nach und stellen unter Beweis, dass auch Visionäres umgesetzt werden kann. Speziell für diese Ausstellung entsteht eine Aufsehen erregende Rauminstallation der zukunftsweisenden Planer im MAK.

Die neuen Top Tours zu den markantesten Bauten des 20. und 21. Jahrhunderts des Architekturzentrums Wien stellen besondere Themen in den Vordergrund: Vom CityWalk über WienNeu bis zu WienDesign und WienInnovativ werden Einblicke in die Welt der Architektur gegeben und der Bogen spannt sich vom Wohn- und Bürobau bis zum Interieur und Stadtentwicklungsgebiet. Die täglich nach Vereinbarung stattfindenden Touren können 2- oder 3-stündig, halb- oder ganztägig gebucht werden. Je nach Wunsch und Programm finden die Touren zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Schiff statt.

Wiens Architekturjuwele vom Jugendstil bis heute finden Architekturliebhaber in der Architektur-Broschüre des WienTourismus. Die Lebensdaten der Architekten, die Datierung und Verortung der Gebäude im Plan erleichtern die Erkundung Wiens auf architektonischen Pfaden.

Coop Himmelb(l)au. Beyond the Blue, 12.12.2007-11.5.2008, MAK – Museum für angewandte Kunst, Stubenring 5, Tel. +43-1-711 36-0, www.mak.at

Architekturzentrum Wien, Museumsplatz 1, Tel. +43-1-522 31 15-12, www.azw.at



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: