24. Oktober 2007, Sachsen

Sachsen will deutsche Spitze bei Kulturreisen bleiben

Mit einem Marktanteil von sieben Prozent bei reinen Kulturreisen dominiert Sachsen derzeit das Ranking der inländischen Kultururlaubsziele und verweist damit Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfahlen mit je vier Prozent deutlich auf die Plätze. Diese Spitzenposition will Sachsen bis 2010 weiter ausbauen. Das ist ein wesentliches Ziel, das die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS mbH) im heute veröffentlichten Marketingplan für die Jahre 2008/2009 definiert hat.

Entsprechend der aktuellen Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. vom August 2007 werden innerhalb des Segmentes Kurzreisen die Kultur- und Städtereisen mittelfristig wachsen. „Mit Blick auf unser Hauptziel, noch mehr neue Kunden vor allem aus den alten Bundesländern und dem Ausland für Reisen nach Sachsen zu gewinnen, konzentrieren wir uns weiterhin verstärkt in diesem Bereich auf attraktive Kurzreiseangebote für anspruchsvolle Urlauber“, sagte Hans-Jürgen Goller, Geschäftsführer der TMGS, am Dienstag in Dresden bei der Präsentation vor seinen Gesellschaftern. Das Potenzial sei entsprechend der untersuchten Reiseabsichten bei Deutschen und Ausländern für Urlaub in Deutschland in den kommenden Jahren vorhanden. 

Die TMGS strebt für die nächsten Jahre einen jährlichen Zuwachs von 3 Prozent mehr Gästen und 2,5 Prozent mehr Übernachtungen an. Das wird vor dem Hintergrund von 23 Prozent mehr Gästen und annähernd 17 Prozent mehr Übernachtungen über die letzten vier Jahre für Sachsen und angesichts eines weitgehend gesättigten Marktes laut Goller nur möglich sein, wenn Sachsen bei den potenziellen Kunden Begeisterung wecken kann. So hält die TMGS an der 2006 mit der Dachmarke „Sachsen. Land von Welt“ gestarteten Kampagne fest, Sachsen bei überdurchschnittlich gut verdienenden Reisenden aus dem Westen Deutschlands sowie dem Ausland als hochwertiges Reiseziel mit einer herausragenden Kunst- und Kulturlandschaft, guter Produktqualität und stilvoller Lebensart besonders unter den Aspekten Kultur und Geschichte zu profilieren und zu positionieren. Deutlich spiegelt dies die Werbekampagne in erstklassigen deutschen Lifestyle-Magazinen wider. Für das englischsprachige Ausland bringt die Marketinggesellschaft voraussichtlich im März 2008 erstmals ein Reise- und Lifestyle-Magazin auf den Markt.

Hinsichtlich der Angebotsentwicklung für den deutschen Markt fokussiert die TMGS neben dem Hauptthema Kunst und Kultur wie bisher auch ihre Produktlinien Städtetourismus, Vital-, Aktiv- und Familienurlaub und möchte deren Angebotsqualität weiter kontinuierlich verbessern. In der noch relativ neuen Produktlinie Barrierefreies Reisen will die TMGS Sachsen mittelfristig zu einem führenden Reiseziel machen. Entsprechende Angebote sowie Marketing- und Vertriebsmaßnahmen werden deshalb weiter ausgebaut. Gebündelt werden die Angebote in einem Dutzend unterschiedlicher Publikationen, darunter in den acht thematischen Produktkatalogen und im Buchungskatalog Sachsen. Darüber hinaus kommuniziert die TMGS ihr Angebot jedes Jahr auf etwa 15 inländischen Messen, Workshops und Präsentationen, darunter die weltgrößte Tourismusmesse, die Internationale Tourismus Börse Berlin, und der international bedeutendste Branchentreff für Gruppen-Reiseveranstalter, der RDA-Workshop Köln. Beim Vertrieb soll die bereits gute Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern und Reisebüros weiter intensiviert werden. Denn immer mehr Deutsche buchen mittlerweile auch ihren Inlandsurlaub über Reiseveranstalter. Auch den Vertrieb via Internet möchte die TMGS ausbauen. So ist 2008 eine komplette Überarbeitung des Internet-Auftrittes geplant. Aufsatteln möchte die TMGS in der Gästegewinnung ebenso auf die im Sommer 2007 von der Deutschen Zentrale für Tourismus lancierte Kampagne „kurz, nah, weg“. Sie stellt das Thema Kurzurlaub in Deutschland in den Mittelpunkt.

Zwar ist Deutschland mit knapp über 90 Prozent Gästeanteil der mit Abstand wichtigste Quellmarkt für Sachsen, dennoch wird die TMGS in den beiden nächsten Jahren das Auslandsmarketing noch weiter verstärken. Gäste aus dem Ausland suchen Deutschland vor allem wegen seiner kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten auf, von denen Sachsen reichlich zu bieten hat. Die wichtigsten Quellmärkte der TMGS sind mit dem bisher höchsten Gästeanteil die USA und die Niederlande, Österreich, Schweiz, Großbritannien und Italien. Hier ist die Entwicklung in den letzten fünf Jahren überdurchschnittlich verlaufen. So stieg die Zahl der Gästeankünfte aus dem Ausland zwischen 2003 und 2006 um 48,5 Prozent und die der Übernachtungen um 45,6 Prozent. Die Märkte Japan und China werden für die TMGS von der Dresden-Werbung und Tourismus GmbH und dem Leipzig Tourist Service als Gesellschafter betreut. Mittelfristig bedeutsam werden könnten Russland, Polen, Frankreich und Indien. In diesen Märkten plant die TMGS ihre Offerten bei annähernd 40 Messen, Workshops und Präsentationen. Angestrebt wird ein Ausländeranteil bei den Gästen von insgesamt elf Prozent im Jahr 2009, derzeit liegt der Wert bei knapp zehn Prozent.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: