29. Oktober 2007, England

Auf `nen Glühwein nach London

Auf einer Fläche von 24.000 m2 entsteht am 1. Dezember im Hyde Park eine zauberhafte Winterlandschaft mit deutschem Weihnachtsmarkt, Eisbahn, Tobogan und einem 50m hohen Riesenrad, das den Blick über die weihnachtlich geschmückte Stadt freigibt. Und wenn beim Anbruch der Dämmerung die Lichter an den Bäumen entlang der Serpentine Road entzündet werden, entfaltet sich die ganze Schönheit des Parks und verleiht ihm eine mystische Atmosphäre. Weihnachtskonzerte und -gesänge verbreiten zudem die richtige Stimmung und verschiedene Fahrgeschäfte und Essbuden verwandeln den Park in ein winterliches Traumland inmitten des Großstadttrubels. 

Ruhe und Sinnlichkeit findet der Londonbesucher während der Vorweihnachtszeit in St Martin-in-the-Fields. Die von 1721-1726 erbaute Kirche am Trafalgar Square veranstaltet zu verschiedenen Terminen im Dezember mittags kostenlose Konzerte. Nach dem Konzertbesuch kann man noch preiswert in der Krypta der Kirche zum Mittag speisen und danach den über 20 m hohen Christbaum auf dem Platz bewundern.

Die Weihnachtsbeleuchtung wird in diesem Jahr ab 7. November die Oxford Street buchstäblich in ein Märchenland verzaubern. Der Disney-Familienfilm „Verwünscht“ kommt zwar erst am 24. Dezember in die Kinos, aber die Stars des Märchenfilms strahlen schon lange vorher über den Köpfen der Einkaufsbummler und verwandeln die Haupteinkaufsstraße wie schon in den letzten fast 50 Jahren in ein traumhaftes Lichtermeer. Auf der Regent Street werden die Lichter am 20. November entzündet.

Die Columbia Road im Londoner East End ist allgemein als Blumenstraße bekannt. Übersehen wird allerdings oft zu Unrecht, dass es hier noch Läden, zum Teil aus viktorianischer Zeit, gibt. In einem der vielen entzückenden Geschäfte, die noch keiner Kette angehören, findet man sicherlich dann noch das passende Geschenk.

Im Tower und Hampton Court Palace werden zur Vorweihnachtszeit wieder Touren und Führungen durchgeführt, für die der Besucher eher starke Nerven braucht, denn in den Wintermonaten erscheinen die uralten Gemäuer besonders gruselig.

Und vielleicht entdeckt man dann doch noch ein tolles Weihnachtsgeschenk, auch wenn man eigentlich nur wegen der Weihnachtsstimmung nach London fahren wollte…

Weitere Informationen unter www.visitlondon.com/fl/de



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: