30. Oktober 2007, Tirol

Die besten Skihütten der Kitzbüheler Alpen

Ein Jagatee zum Aufwärmen am Kachelofen, ein paar herzhafte Speckknödel in der Suppe oder der Kaiserschmarrn in der Stuben – Einkehren und gut Essen gehört zum Ski fahren einfach dazu. 178 Skihütten gibt es in den Kitzbüheler Alpen, dem größten Skiverbund Tirols. Da fällt die Wahl nicht leicht und trotzdem, oder gerade deswegen, haben 77.000 Skifahrer im vergange-nen Winter bei der „Skihütten-WM 2007″ über die besten Hütten der Kitzbüheler Alpen abgestimmt.

Urig: Der Skihütten-Weltmeister

Mit mehr als 3.000 Stimmen wurde die Harschbichlalm „Kitzbüheler Alpen Skihütten-Wintermeister 2007″. 1.700 Meter über dem Meer bietet die höchstgelegene Hütte St. Johanns imposante Ausblicke auf den Wilden Kai-ser und das Kitzbüheler Horn. Ihre Gemütlichkeit und Urigkeit haben den Ausschlag dafür gegeben, dass die Harschbichlhütte sich nun ganz offiziell „beste Skihütte der Kitzbüheler Alpen“ nennen darf. Hüttenwirt Johann Berger setzt auf Tradition ohne Schnickschnack: Mit seinem Motto „Einfach und gut“ setzte sich die Harschbichlhütte nicht nur gegen die starke Konkurrenz im eigenen Skigebiet durch.

Fern-Sehen vom Feinsten

Der Alpengasthof Rigi auf der Sonnenseite der Hohen Salve ist nun die beste Hütte von Österreichs größtem Skigebiet, der Skiwelt, und damit zweitbeste in den Kitzbüheler Alpen. Die Rigi ist einer der bekanntesten Aussichtsberge der Schweiz, „Rigi von Tirol“ wird die Hohe Salve wegen ihrer atemberaubenden Sicht genannt: 70 Dreitausender umfasst das prächtige Panorama der Sonnenterrasse des Alpengasthofes, in dem das Wohl der Gäste Familienangelegenheit ist. Seit 50 Jahren kümmert sich Familie Eisenmann mit Herz und Seele um ihre Besucher: Von der Großmutter bis zum Enkelsohn legt jeder Hand an.

Ein Newcomer auf Platz drei

Die im Dezember 2006 eröffnete Bärenbadalm im Skigebiet Kitzbühel/ Kirchberg überzeugte bei der Skihütten-WM durch die gelungene Kombinati-on aus Tiroler Tradition und modernem Zeitgeist und belegte auf Anhieb Platz drei. Kein Wunder: Durch mutige Neuinterpretation von Hüttenkultur und einer auf regionale Produkte ausgerichteten Küche entstand auf dem Bärenbadkogel ein authentischer Ort der Gastfreundschaft. Auf der Speisekarte finden sich neben Wild aus eigener Jagd auch Steaks aus der eigenen Angusrinder-Zucht. Einmalig ist der Blick aus der trendigen Lounge Richtung Großglockner und Großvenediger und die angrenzenden Pisten Bärnbad 1 und 2 sind zwei der interessantesten des ganzen Skigebietes.

Sonnenuntergang im Hot Pot

Wer einmal nach dem Tag auf der Piste im Hot Pot, einem riesigen Lärchenfass für acht Personen, im heißen Wasser lag und mit einem kühlen Getränk in der Hand die Abendsonne glühend rot hinter den Alpengipfeln versinken sah, ist sich sicher: Die Rübezahlhütte in der Wildschönau ist die schönste Hütte der Kitzbüheler Alpen. Bei der Skihütten-WM auf dem vierten Rang gelandet, bietet die Hütte Wellness-Angebote wie Sauna, Dampfdusche oder eben Hot Pot unter freiem Himmel. Danach ein Kaiserschmarrn vorm offenen Kamin – was gibt es Schöneres?

Die Stimmungskanone unter den Skihütten

Nach dem Skifahren so richtig abfeiern heißt es in der Ski Hitt’n Usterwies am Pengelstein im Skigebiet Kitzbühel (Platz 5). DJ Ötzi und Co bringen Stimmung auf die sonnige Terrasse und nach ein oder zwei Glühwein wird der Text zur Nebensache – mitsingen ist angesagt.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: