28. November 2007, Tirol

Osttirol Speed Trophy – Top-Skirennen zum Saisonauftakt

Lienz hat sich als Austragungsort internationaler Skirennen bereits einen guten Namen gemacht. Jetzt schließen auch zwei weitere Orte in Osttirol zur Liga für internationale Skirennen auf: Matrei und Sillian. Zugleich feiert Osttirol damit im Dezember den offiziellen Auftakt zur Wintersaison 2007-2008.

Sowohl Herren-Jugend als auch Damen-Jugend kämpfen bei den FIS-Rennen in den Disziplinen Super-G und Super-Kombi um die neu geschaffene Osttirol Speed Trophy. Der Österreichische Skiverband mit Direktor Hans Pum an der Spitze unterstützt die Initiative, um den Nachwuchs zu fördern. Osttirol möchte sich als Winterdestination mit bestens präparierten Pisten, familienfreundlichen Angeboten und der entsprechenden Sportkompetenz präsentieren. Die „Osttirol Speed Trophy“ soll mittelfristig zum wichtigsten Nachwuchs-Rennen avancieren und der internationalen Jugend als Sprungbrett in die A-Kader der großen Skinationen dienen. Rund um die Rennen und die Siegerehrungen auf der Kuenzer Alm (Herren) bzw. der Thurntaler Rast (Damen) gibt es Skitests, gemütlichen Hüttenzauber und spezielle Aktionen in den Skigebieten.

Die selektive Goldried-Abfahrt ist in Matrei die Herausforderung für die Herren-Jugend am 15. und 16. Dezember. Erst kürzlich wurden die Matreier Goldried Bergbahnen beim Skigebiete-Test von Snow-online.de Testsieger in der Kategorie „Geheimtipp“. Vor allem die Qualität der Pisten wurde hervorgehoben. Eine Woche später starten die Damen am Thurntaler bei Sillian – am 21. und 22. Dezember. Sie alle rittern um die Osttirol Speed Trophy, die vom Osttiroler Künstler Johann Niederegger gestaltet wurde. Es handelt sich um eine Kombination aus Keramik, Edelstahl und Gold, die neben dem materiellen auch einen entsprechenden ideellen Wert besitzt.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: