2. Dezember 2007, Salzburger Land

ADAC prämiert Familienfreundlichkeit der Region Hochkönig

Die Region Hochkönig mit den drei Orten Maria Alm, Dienten und Mühlbach liegt im Herzen des Salzburger Landes. Die besonders bei Familien beliebte Region rund um den sagenumwobenen Berg Hochkönig ist mit 36 Liften und 150 bestens präparierten Pistenkilometern ein wahres Eldorado für Fans des Wintersports. Die Region gehört Österreichs größtem Skivergnügen Ski Amadé an. Erst im letzten Jahr wurde die Region mit dem Gütesiegel „Welcome Beginners“ ausgezeichnet – eine Prämierung, die an Skigebiete mit optimalen Bedingungen für (Wieder)Einsteiger, Anfänger, Kinder und Jugendliche vergeben wird. Kein Wunder, dass dieses familienfreundliche Angebot beim großen europäischen Skigebietstest des ADAC eine Topbewertung erhielt.

Gleich auf den 2. Platz konnte sich die Region in Sachen Kinderfreundlichkeit im ADAC Reisemagazin SKI „katapultieren“. „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, so Mag. Renate Ecker, Geschäftsführerin der Region. „Unser Family-Bonus Programm gilt die ganze Wintersaison über und bietet tolle Attraktionen“, fährt sie fort. „Kinderfeste, Kinder-Disco, Skikindergarten, Kinderskirennen, ermäßigte Liftpreise an den Wochenenden für Jugendliche und Kinder, Snowpark für Teens, familienfreundliche Unterkünfte und Babysitting ab 0 Jahre – um nur einige der Highlights an dieser Stelle zu
nennen“.

SKILINE ist das neueste Highlight, das die Bergbahnen in diesem Winter für alle Pistenfreaks bieten. SKILINE steht für die Idee, die durch moderne Zutrittssysteme erzeugten Daten der Skifahrer personenbezogen auszuwerten. Der Skigast erhält eine grafische Aufbereitung seiner Daten samt einer Reihe spannender Informationen zum Skitag. Gegen Eingabe der Skipass-Nummer ins Internet unter www.hochkoenig.at bekommt man binnen weniger Sekunden seine ganz
persönliche SKILINE, die eine genaue Auflistung der benutzten Liftanlagen, der bewältigten Gesamthöhenmeter, sowie eine Schätzung der zurückgelegten Abfahrtskilometer beinhaltet. Und damit man so richtig viele Pistenkilometer runter reißen kann, wurde der Investitionsschwerpunkt trotz bekannter Schneesicherheit in die Erweiterung der Beschneiung gelegt. Die letzte nicht technisch beschneibare Hauptabfahrt der Region, die Bürglalmabfahrt in Dienten,
bekam heuer eine Beschneiungsanlage. Am Aberg wird das letzte Teilstück bis zum Langeck fertig gestellt. Auch in Mühlbach wurde die Beschneiungsanlage durch zusätzliche Schneemaschinen weiter verbessert. Nun sorgen 113 Schneemaschinen und 206 Schneelanzen dafür, dass die 150 km Pistenfläche in der Region immerzu einem weißen Teppich gleichen.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: