4. Dezember 2007, Kroatien

Kroatien – ein Ziel für Ökotouristen

Die Schönheit und Ursprünglichkeit der Natur Kroatiens nimmt auf der Skala der touristischen Werte den unbestrittenen ersten Platz ein. Das stark ausgeprägte ökologische Bewusstsein spiegelt sich unter anderem auch in der ökologischen Lebensmittelproduktion und den Ökostandards der Firmen wider. In Kroatien gibt es acht wunderschöne Nationalparks und zehn Naturparks zu denen die bekannten Plitvicer Seen, der Nationalpark Paklenica, die Krka Wasserfälle und die Inselgruppe der Kornaten zählen. Auch außerhalb dieser Schutzgebiete gibt es viele attraktive Wander- und Radwege sowie zahlreiche Wassersportmöglichkeiten (Rafting, Kanutouren, Canyoning) auf den ausgesprochen klaren Flüssen.

Eine weitere Attraktion Kroatiens sind die vielen traditionellen Bauernhöfe. Heute sind etwa 340 Ökobetriebe registriert,
von denen sich die meisten auf den ökologischen Anbau von Früchten, Gemüse, Käse und weiteren autochthonen Produkten spezialisiert haben. Einige bieten dazu auch die Möglichkeit dort zu übernachten und einen entspannenden Urlaub im Einklang mit der Natur und der Tradition zu verleben. Die Gäste können den Bauern bei der Ernte und der Zubereitung der Speisen sowie ihrer Konservierung für den Winter helfen.

Die frischen und „gesunden“ Lebensmittel aus eigenem Anbau werden mit einem Zeichen für Ökoprodukte, das in Kroatien gesetzlich geschützt ist, gekennzeichnet. Immer mehr kroatische Hotels gehen mit dem Trend und bieten ihren Gästen natürliche, ökologisch erzeugte Produkte und Besonderheiten der Region an.
Kroatischer Tourismusverband:
www.croatia.hr



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: