5. Dezember 2007, Berlin, Dänemark, Scandlines

Scandlines transportiert Züge über Fehmarnbelt

Mit dem ICE direkt von Berlin nach Kopenhagen

Ab dem Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn AG am 9. Dezember 2007 werden die beiden europäischen Hauptstädte Berlin und Kopenhagen erstmals seit zehn Jahren wieder durch eine direkte Zugverbindung miteinander verbunden. Die einmal täglich verkehrenden modernen ICE-Züge werden diese Strecke in knapp sieben Stunden zurücklegen.

Das neue Angebot ist eine Erweiterung der Bahnverbindung Hamburg-Puttgarden-Kopenhagen. Bisher nutzen die dänische DSB und die DB Fernverkehr AG, die diese Bahnverbindung gemeinsam betreiben, die vier modernen Doppelendfähren von Scandlines in den Sommermonaten bis zu sechs mal täglich je Richtung für den Transport der IC3-Züge. In der Nebensaison kommen drei Züge je Richtung zum Einsatz.

Für Scandlines ist die Indienststellung des ICE eine Premiere, denn erstmalig werden diese Hochgeschwindigkeitszüge auf einem Fährschiff über die Ostsee befördert. Bereits im April 2007 verlief eine erste Probeverladung des ICE auf die Fährschiffe der „Vogelfluglinie“ problemlos. Die technischen Anpassungsarbeiten auf den vier Fähren – so wird derzeit zusätzlich zur vorhandenen 400 V-Stromversorgung für die dänischen IC3-Züge eine 1000 Volt-Stromversorgung für den ICE geschaffen – werden bis zum Fahrplanwechsel abgeschlossen sein.

Die vier modernen Doppelendfähren verkehren im 30 Minuten-Takt in nur 45 Minuten über den Fehmarnbelt zwischen Puttgarden auf der Insel Fehmarn und dem dänischen Rødby. Während der Überfahrt können sich die Bahnreisenden in den Bordrestaurants der Scandlines-Fähren verwöhnen lassen, die frische Seeluft auf dem Sonnendreck genießen oder die vielseitigen Angebote in den Bordshops nutzen.

Der Schienenweg spielt besonders im grenzüberschreitenden Personen- und Güterverkehr zwischen Kontinentaleuropa und Skandinavien eine wichtige Rolle. Die Reederei Scandlines betreibt auf diesen Verkehrsachsen die drei wichtigen Eisenbahnfährverbindungen Puttgarden-Rødby, Rostock-Trelleborg und Sassnitz-Trelleborg. Alle drei Strecken sind in die internationalen Netzwerke, Transportketten und Trassenplanungen eingebunden.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: