17. Dezember 2007, Singapur

Das Formel Eins-Nachtrennen aus 165 Metern Höhe

Das erste Nachtrennen in der Geschichte der Formel Eins vom höchsten Riesenrad der Welt aus beobachten – das wird jetzt möglich: Singapore Grand Prix Pte Ltd und Singapore Flyer haben ein Pionier-Abkommen geschlossen, das es dem Formel Eins-Veranstalter ermöglicht, auf dem Gelände des höchsten Riesenrades der Welt Tribünen, Entertainment- und Showflächen aufzubauen. Im Gegenzug profitiert der Flyer von den Besuchern des Grand Prix, die mit ihrem F1-Ticket während des Rennens Zugang zum Riesenrad haben. 

Das 33.700 Quadratmeter große Gelände des Singapore Flyer, der im März 2008 eröffnet wird, liegt an der Marina Bay und somit direkt an der Formel Eins-Strecke. In der riesigen tropischen Gartenanlage und in den Terminalgebäuden wird Singapore GP Pte Ltd exklusive Events mit hervorragender Sicht auf das Rennen anbieten. Formel Eins-Fans wird es außerdem möglich sein, am 28. September 2008 das erste Nachtrennen in der Geschichte der Formel Eins in Singapur ohne störende Hindernisse aus 165 Metern Höhe zu verfolgen.

„Mit dieser Partnerschaft werden zwei der spannendsten touristischen Highlights 2008 in Singapur vereint: Der Singapore Flyer, der schon jetzt für weltweites Interesse sorgt und das erste Formel Eins-Nachtrennen, das gleichzeitig das erste Rennen in Singapur und das erste Stadtrennen in Asien ist“, so Lilian Kuan, Area Director, Central, Eastern, Southern Europe Singapore Tourism Board. „Wir freuen uns sehr, dass durch die Kooperation den Formel Eins-Fans aus aller Welt die Möglichkeit geboten wird, das Rennen aus einer ganz ungewöhnlichen und aufregenden Perspektive zu erleben.“

Laut Alastair Hunt, Singapore GP Circuit Park Manager: „Als Organisatoren des Formel Eins-Rennens in Singapur sind wir sehr daran interessiert, auch mit anderen an der Strecke gelegenen Gebäudebesitzern Gespräche über eine potentielle Zusammenarbeit zu führen. Eine Kooperation mit Singapore GP Pte Ltd ist für alle Parteien eine Win-Win-Situation.“



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: