16. Januar 2008, Texas

Celia Cruz-Ausstellung in San Antonio

In Texas’ mediterranster Metropole erfahren Besucher alles über das Leben der Salsa-Königin

Azucar! The Life and Music of Celia Cruz ist der Name einer Ausstellung im Alameda Museum in San Antonio, die sich noch bis zum 27. April 2008 der Salsa-Königin Celia Cruz widmet. Besucher können anhand von Film-Material, Bildern, Fotografien und Original-Dokumenten alles Wissenswerte über die 2003 verstorbene Musik-Ikone erfahren.

Der Name der Ausstellung bedeutet übersetzt „Zucker“ und leitet sich vom Spitznamen der „Reina de la Salsa“ ab. Celia Cruz wurde 1925 auf Kuba geboren und verließ das Land später in Richtung USA, wo sie maßgeblich den Tanz- und Musik-Stil des Salsa mitprägte. In den Neunziger Jahren spielte sie zusammen mit Antonio Banderas in dem Film Mango Kings mit. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie gleich mehrere Grammy Awards für ihre Musik.

Das Alameda Museum in San Antonio widmet sich nicht nur mit dieser Ausstellung der lateinamerikanischen Kultur. Die Metropole in der Region South Texas Plains gilt als mediterranste Metropole und ist kulturell stark vom Nachbarland Mexiko beeinflusst. Nähere Informationen zur Ausstellung unter http://americanhistory.si.edu/celiacruz/, Details zum Alameda Museum unter www.thealameda.org.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: