19. Januar 2008, Dänemark

Neueröffnung des Kunstmuseums Arken

Gleich mit zwei Sonderausstellungen eröffnet das dänische Kunstmuseum Arken in Ishøj bei Kopenhagen am 26. Januar nach zweijährigen Um- und Ausbauarbeiten seinen neuen Anbau: Auf jetzt 5.000 Quadratmetern und damit verdoppelter Ausstellungsfläche versucht das Museum für Moderne Kunst dabei zum einen eine neue Sicht auf die berühmten Skagenmaler.

„Die Skagenmaler – in neuem Licht“ zeigt insgesamt 97 Werke der berühmten Künstlerkolonie, die um 1900 im hohen Norden des Königreichs lebte und arbeitete. Unter den Ausstellungsstücken sind zahlreiche Gemälde namhafter Künstler wie P.S. Krøyer oder Anna und Michael Ancher, die in Privatbesitz sind oder in ausländischen Museen hängen und noch nie in dieser Konstellation zu sehen waren. 

Zweiter Höhepunkt der Arken-Neueröffnung ist eine Soloausstellung mit 31 Arbeiten des 28-jährigen Berliner Künstlers Andreas Golder: „It has my name on it“. Hinzu kommt die neu gestaltete Präsentation der umfassenden Museumssammlung zur Gegenwartskunst, die zu den größten ihrer Art in Dänemark gehört. Ein Highlight hier wird ein eigener Raum mit Werken des Engländers Damien Hurst sein. Zu sehen ist unter anderem die acht Meter lange Malerei „The Four Elements“.

Die Entwürfe für die neuen Räume des wegen seiner markanten Form Arche genannten Kunstmuseums stammen vom renommierten dänischen Architektenbüro C.F. Møller. Das 1996 eröffnete Museum liegt spektakulär schön südlich von Kopenhagen unmittelbar am Øresund. Das Haus zählt rund 100.000 Besucher jährlich. Weitere Information: Arken – Museum for Moderne Kunst, Skovvej 100, DK-2635 Ishøj, Tel. 0045 / 4354 0222, http://www.arken.dk.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: