1. Februar 2008, Deutschland

Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus

Mehr als 7.400 Interviews von Mai bis Oktober 2007 – Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter besonders gut bewertet

Mit der Gesamtnote 1,8 haben in- und ausländische Gäste in Deutschland ihrer gewählten Feriendestination ein Zeugnis ausgestellt, von dem viele Schüler nur träumen können. Das ist die erste Halbjahresbilanz des zunächst bis 2010 angelegten „Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus“, den die EUROPÄISCHE Reiseversicherung zusammen mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) im Mai letzten Jahres ins Leben gerufen hat. In den ersten zwölf Monaten des Projektes (Mai 2007 bis April 2008) werden im Rahmen der bundesweiten Kampagne Daten von mehr als 15.000 repräsentativen und persönlichen Interviews mit in- und ausländischen Freizeit- und Geschäftsreisenden erhoben. Die jetzt vorliegende Bilanz stützt sich auf die Auswertung von 7.400 Befragungen, die im Zeitraum Mai bis Oktober 2007 mit Sommerurlaubern in Deutschland geführt wurden.

Auf einer Skala von eins (äußerst begeistert) bis sechs (eher enttäuschend) konnten die Gäste ihre Zufriedenheit mit verschiedenen Facetten des Reiselandes Deutschland bewerten.

„Bereits im ersten Jahr haben sich insgesamt zwölf Bundesländer, Regionen und Städte dem von der EUROPÄISCHEN und der DZT getragenen Projekt angeschlossen“, freut sich Hans Stadler, Direktor/Leiter Vertrieb der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung. „Durch die Verwendung eines einheitlichen Fragebogens ist es erstmals möglich, Daten untereinander zu vergleichen und so Verbesserungspotenziale aufzuspüren,“ so Stadler weiter.

Ein besonderes Lob hatten die Gäste für die Mitarbeiter der deutschen Hotellerie übrig: Diese erhielten je nach Hotelkategorie Noten zwischen 1,5 und 1,6 für ihre Freundlichkeit und Kompetenz. „Das gute Ergebnis des neu eingeführten Qualitätsmonitors zeigt einmal mehr die hohe Qualität des touristischen Angebotes in Deutschland, die sich auch in den stetig wachsenden Übernachtungszahlen ausdrückt. Das Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ wird auch nach der WM täglich weiter gelebt“, kommentiert Ernst Hinsken, Beauftragter der Bundesregierung für Tourismus, das Ergebnis.

„Der neue Qualitätsmonitor zeigt uns nicht nur, wo wir stehen. Die jährlichen Befragungen geben uns und unseren Partnern auch die Möglichkeit, Trends zu erkennen und die Wirksamkeit von Maßnahmen zu überprüfen. Damit haben wir die erste bundesweite Qualitätsmessung im Deutschland-Tourismus geschaffen“, erläutert Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), die Hintergründe. Die Themen reichen von den Informationsquellen über Zeitpunkt der Buchung bis zur detaillierten Bewertung der gewählten Unterkunft.

So gaben mehr als ein Drittel der befragten Gäste an, sich vorab im Internet über ihr Reiseziel informiert zu haben, das damit das wichtigste Informationsmedium überhaupt war. Die häufige Nutzung des schnellen Mediums Internet geht einher mit einem recht kurzfristigen Buchungsverhalten: Fast die Hälfte (45 Prozent) aller befragten Gäste hatte den Aufenthalt weniger als einen Monat vor der Abreise gebucht.

Bei den Gründen für die Reiseentscheidung stand die Erholung ganz oben auf der Liste der genannten Motive. Folgerichtig war die Landschaft vor Ort auch wichtigster Faktor für die Beantwortung der Frage, wohin in Deutschland die Reise gehen sollte. 55 Prozent aller Interviewten haben ihr Ziel danach ausgesucht. Das Kunst- und Kulturangebot Deutschlands spielte bei 30 Prozent der Befragten eine wichtige Rolle und schaffte es damit ebenfalls unter die „Top Ten“ der am häufigsten genannten Gründe für Reisen nach Deutschland.

Sowohl Erholungs- als auch Kulturreisende scheinen in Deutschlands Städten und Regionen zu finden, was sie suchen: Mit einer durchschnittlichen Gesamtzufriedenheit von 1,7 waren die ausländischen Gäste sogar noch begeisterter als die inländischen, die ihren Urlaub im Durchschnitt „nur“ mit der Gesamtnote 1,8 bewerteten. In- und ausländische Gäste gleichermaßen lobten besonders die Qualität des Angebotes vor Ort, die Gastronomie sowie die Unterkunft. Als Einzelpunkt sticht hier die besonders gut bewertete Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter hervor. Das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Öffnungszeiten beurteilten deutsche und ausländische Gäste mit einer durchschnittlichen Bewertung zwischen 2,0 und 2,2.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: