6. Februar 2008, Brandenburg

Fotoausstellung im Kleist Forum Frankfurt (Oder)

Wer fotografiert da wen auf dem U-Bahnhof? Die Überwachungskamera die Fotografin oder die Fotografin die Kamera? Schwarz-Weiß-Fotos, die den Blickwinkel von Überwachungskameras simulieren sind ab Freitag, 8. Februar, in der Darstellbar des Kleist Forum am Platz der Einheit 1 in Frankfurt (Oder) zu sehen. „2.4 Gigahertz“, benannt nach der Frequenz, auf der Funküberwachungs-kameras senden, lautet der Titel dieser Bilderserie. Die Berliner Fotografin Andrea Brehme zeigt darin ihre künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Sicherheit und Überwachung.

„2.4 Gigahertz“ in der Darstellbar ist ein Teil zweier sich ergänzender und bis zum 1. März gezeigter Ausstellungen im Kleist Forum. Teil zwei ist die Serie „Level Orange“, die in der Wandelhalle parallel zu sehen sein wird. Auf neun Farbbildern präsentiert Andrea Brehme Abzüge von Rollfilmen, die durch Röntgenstrahlen am Flughafen bei einer USA-Reise beschädigt wurden. Dadurch wirken die Fotos mit Motiven vermeintlich häuslicher Idyllen, Gärten und Städte wie mit Grauschleier überzo-gen, während gleichzeitig Farben intensiver und in Siebziger-Jahre-Ästhetik erscheinen. „Level Orange“ bezeichnet die zweithöchste Sicherheitsstufe in den USA.

Ausstellungseröffnung im Kleist Forum ist am Freitag, 8. Februar, 19 Uhr, in der Wandelhalle. Andrea Brehme zeigt „Level Orange“ und „2.4 Gigahertz“ als Gastausstellung bei fotofetisch e.V. Der Frank-furter Fotoclub setzt damit seine 2006 begonnene Zusammenarbeit mit der Messe und Veranstal-tungs GmbH fort. Öffnungszeiten der Ausstellungen: „Level Orange“ in der Wandelhalle: Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr. „2.4 Gigahertz“ in der Darstellbar: Donnerstag bis Samstag ab 18 Uhr. Eintritt frei.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: