7. Februar 2008, Portugal

Schokoladenfestival im portugiesischen Óbidos

Die Finger lecken kann man sich vom 14. bis 24. Februar 2008 im portugiesischen Óbidos, wenn dort das 6. Internationale Schokoladenfestival stattfindet.

Einige Tage lang verwandeln sich die Gassen des mittelalterlichen Städtchens in ein Paradies für alle, die gern naschen, und jeder kann die ausgestellten Pralinés und Törtchen probieren und kaufen. Wahre Kunstwerke sind die Schokoladeskulpturen, die die Besucher überall bewundern können.

Im „Casa de Chocolate das Crianças“, dem Schokoladenhaus für Kinder, können die Kleinsten ihre eigenen Rezepte spielerisch zubereiten. Erwachsenen werden Kochkurse rund um die süße Köstlichkeit geboten. Außerdem stehen verschiedene Wettbewerbe auf dem Programm, so wird unter anderem der „Chocolatier des Jahres“ unter Profikonditoren prämiert. Für den „Internationalen Wettbewerb um das beste Schokoladerezept“ haben Hobby-Chocolatiers aus aller Welt ihre Rezepte eingeschickt. Die Schöpfer der originellsten und kreativsten Rezepte sind nach Óbidos eingeladen, um vor Publikum ihre Kreation zuzubereiten. Zehn neue und besonders gelungene Schokolade-Rezepte werden dann prämiert.

Óbidos selbst ist mit seinen typisch weißen Häusern und blauer Dekoration, mit Blumen gesäumten Fenstern und seinen schmalen Straßen ein malerischer Ort nahe dem Meer. Nach Lissabon sind es nur 83 Kilometer. Außer Schokolade hat das Städtchen noch viel anderes Vergnügliches zu bieten: Angeln, Jagen, Golfen, Wassersport (fünf Kilometer bis zur Lagune), Rudern, Bootsfahrten und Reiten.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: