9. Februar 2008, Reisereportagen

Camping in Holland

Ein paar Quadratmeter frisches Grün und blauen Himmel – mehr braucht man nicht zum Ferienglück. Camping gehört zu den beliebtesten Urlaubsarten, vor allem in den Niederlanden. Ein Platz im Grünen oder in einem Park mit allem Komfort, mitten in den Dünen oder am Ufer eines Flusses, in den Wäldern oder direkt an der Nordsee: In den Niederlanden haben Campingfreunde bei mehr als 1000 Plätzen die große Auswahl. Manche sind echte Geheimtipps. Andere werden jedes Jahr vom ADAC als Superplätze ausgezeichnet.

Diese Art der Ferien gefällt Groß und Klein. Während die einen genussvoll im Schatten einen Schmöker lesen, begeben sich andere auf Entdeckungstour: wandern, radeln oder angeln. Wer nicht nur die Natur genießen möchte, kann den Campingurlaub leicht mit einem Stadtbesuch verbinden. Die Vereinigung „Citycamps“ präsentiert Plätze in der Nähe lebendiger Städte – von Amsterdam bis Arnheim, von Groningen bis Valkenburg. Shopping, ein Museumsbesuch oder ein Streifzug durchs Nachtleben sind so ohne lange Fahrzeiten möglich.

Idyllisch Campieren kann man besonders die Grenzregion zwischen Münster und Zwolle. Eine zweisprachige Euregio-Karte vereint Informationen zu den schönsten Plätzen beider Länder und stellt 19 niederländische und 11 deutsche Anbieter vor. Fotos und Piktogramme zeigen, wie die unterschiedlichen Anlagen ausgestattet sind. Klein und übersichtlich oder groß mit Spaßbädern und zusätzlichen Attraktionen: Das Spektrum reicht von 40 bis zu 500 Standplätzen pro Anlage.

Superplätze erfüllen hohe Anforderungen
Camping mit Fünf-Sterne-Niveau garantieren die so genannten Superplätze: In diesem Jahr hat der ADAC wieder zehn holländische Plätze mit dem begehrten Prädikat belohnt. Herausragende Anlagen werden für besonderen Komfort ausgezeichnet und in den aktuellen ADAC-Campingführer aufgenommen. Neben hochwertigen Einrichtungen muss der Platz über großflächige Stellflächen verfügen. 2008 können sich folgende Anbieter mit dem Qualitätsmerkmal Superplatz schmücken: Tempelhof (Callantsoog), De Beerze Bulten (Ommen), De Paal (Bergeijk), De Kuilart (Koudum), Scheldeoord (Baarland), Ter Spegelt (Eersel), De Wildhoeve (Emst), Roompot Beach Resort (Kamperland), De Kleine Wolf (Ommen) und Breebronne (Maasbree).

Edel oder ursprünglich?
Fürstliches Erwachen: Die Organisation „Camping auf Landgütern und in Schlossparks“ lädt zum Urlaub in adeligem Ambiente ein – eine Mischung aus natürlicher Ruhe, weitläufigen Parkanlagen, reicher Kultur und gepflegter Tradition. Mit unterschiedlichen Möglichkeiten: Auf einigen Plätzen schlagen die Urlauber ihr Zelt in einem alten Waldstück mit einfacher Campingausstattung auf, andere bieten sogar einen Tennisplatz.

Rustikaler geht es beim Camping auf dem Bauernhof zu. Zelten auf der Wiese hinterm Hof, in der Nähe der Ställe oder im Stroh – das ist besonders für Kinder ein Erlebnis. Die Ausstattung dieser „Minicampings“ ist einfach, WC und Duschen aber sind Standard. Häufig liegen sie etwas außerhalb, sind eingebettet in Naturgebiete oder besondere Kulturlandschaften.

Im Königreich trifft man immer wieder auf ungewöhnliche Ideen. So überrascht der Platz „De Hertshoorn“ bei Garderen in der Provinz Gelderland mit Baumzelten und einem „Artcamp“. Die tropfenförmig gestalteten Baumzelte hängen in drei Tannen. Grünes Leintuch ist fest um Stahlrohre gespannt und bietet einen Schlafplatz mit einer Größe von 4 x 5 m. Auf den runden Holzboden passen so genau zwei Matratzen. Das „Artcamp“ ist eine Kombination aus drei kuppelförmigen Zelten mit einer Höhe von 2,5 m und einem Durchschnitt von 5 m. Die Kuppel im Erdgeschoss dient als Gemeinschaftsraum und ist mit einer Küche ausgestattet. Die beiden darüber liegenden Kuppeln sind die Schlafzimmer.

Der Luxus des Einfachen
Urlaub mitten in der Natur: Rund 140 Naturcampingplätze bitten zur Entspannung im Grünen. Die Anlagen sind selten größer als einen Hektar und verfügen über etwa 30 Standplätze, so dass reichlich Raum für Ruhe und Erholung bleibt. Moderne Sanitäranlagen gehören zur Grundausstattung, ansonsten sind die Plätze sparsam eingerichtet – der Natur zuliebe. Service für Radfahrer: Für Aktivurlauber werden jeden Tag bis 19 Uhr einige Flächen frei gehalten. Wer auf einem Naturcampingplatz einkehren will, muss eine Naturcamping-karte besitzen. Sie ist mit einem Verzeichnis der einzelnen Anbieter (Het Groene Boekje) für neun Euro bei der Stiftung Naturcampingplätze erhältlich.

Viele Zeltplätze gehören zu Freizeitparks oder sind an Ferienanlagen mit Urlaubsbungalows angegliedert. Dort können die Camper meist alle Angebote mit nutzen. Zum Beispiel besteht der spritzige Vergnügungspark Duinrell nicht nur aus einem Wasserparadies sondern auch einem 4-Sterne-Campingplatz.

Manchmal wünscht man sich etwas stabilere Wände als bei einem Zelt: Auch das ist kein Problem, denn häufig kann man auf den Plätzen eine kleine Wanderhütte mieten, in der bis zu vier Personen Platz haben. Naturisten finden übrigens im ganzen Land spezielle FKK-Campingplätze.

In den Niederlanden ist vieles möglich, „wildes Campen“ ist hingegen nicht erlaubt. Wer sein Zelt in der freien Natur aufschlägt oder im Wohnmobil am Straßenrand übernachtet, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen.

Wohin im nächsten Urlaub? Eine Karte mit den vielfältigen Angeboten kann kostenlos beim Niederländischen Büro für Tourismus & Convention angefordert werden. Neben allgemeinen Informationen, praktischen Tipps und nützlichen Adressen sind auf der handlichen Karte mehr als 140 Campingplätze verzeichnet. Auf der Rückseite werden diese kurz beschrieben.

Weitere Informationen für Campingurlauber:

Niederländisches Büro für Tourismus & Convention
Postfach 270580, 50511 Köln
Tel: 0221-925717-0
Fax: 0221-925717-37
E-Mail: info@niederlande.de
Internet: www.niederlande.de

Vereinigung der Campingbauernhöfe:
VeKaBo Nederland
Schelpweg 31
4323 TB Ellemeet (Zeeland)
Tel. 0031-111-671390
www.vekabo.nl

Naturcampingplätze:
Stichting Natuurkampeerterreinen
Postfach 413
3430 AK Nieuwegein
Tel. 0031-30-6033701 (dienstags bis freitags 10.30-12.30 Uhr)
www.natuurkampeerterreinen.nl

Camping auf Landgütern und in Schlossparks – LKC:
De Klomp 5
3900 AW Veenendaal
Tel. 0031-318-578555
www.lkc.nl

Euregio-Campingkarte der Grenzregion:
www.euregio-camping.eu

Vereinigung der Stadtcampingplätze:
www.citycamps.com

FKK-Plätze:
www.natuurlijk.com



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: