11. Februar 2008, Hamburg

Genussvoll in den Frühling mit „Hamburg kulinarisch“

„Lassen Sie sich den Frühling schmecken“ – unter dieser Überschrift verwöhnen 36 Restaurants in Hamburg unter der Schirmherrschaft des Tourismusverbandes Hamburg e.V. (TVH) schon zum dritten Mal vom 15. Februar bis 31. März ihre Gäste. Die Stadt steht ganz im Zeichen von „Hamburg kulinarisch“, wenn die Küchenchefs der beteiligten Restaurants ihr Können und ihre Kreativität unter Beweis stellen.

Bei der Aktion „Hamburg kulinarisch“ präsentiert sich jedes teilnehmende Restaurant mit einem eigenen Menü, das für den Standard und die Qualität des Hauses steht, sich aber auch preislich besonders hervorhebt. Die Menüangebote reichen von Mousse von der Bachforelle, Trüffelravioli mit Rieslingschaum, geschmortem Rinderschulterspitz in Chiantisauce oder weißem Mohnparfait mit Blaubeeren – um nur einige zu nennen.

Die Menüs kosten zwischen 25 Euro und 49 Euro, einige Menüs beinhalten die korrespondierenden Getränke oder einen Aperitif. Aber eins haben alle gemeinsam: Die Restaurants wollen sich ihren Gästen von ihrer besten Seite präsentieren.

Im Internetportal „Hamburg kulinarisch“ werden die Menüs detailliert vorgestellt und sind teilweise online zu reservieren. Hier findet der Gourmet auch die erfolgreichen Gastronomieaktionen wie der „Hamburger Schlemmer-Sommer“ und „Hamburg Gans(z) weihnachtlich“, außerdem tagesaktuell die individuellen, saisonalen Angebote vieler Restaurants.

„Für jeden Geschmack wird etwas geboten, und schon das Lesen der Menüs macht Appetit auf ‚Hamburg kulinarisch'“, so Thomas Magold, Vorsitzender des Tourismusverbandes Hamburg e.V..

Die Broschüren mit detailliert beschriebenen Menüs und Preisen gibt es zum Start ab 11. Februar bei den teilnehmenden Restaurants sowie in den Hamburg Tourist-Informationen im Hauptbahnhof, am Hafen und im Flughafen. Oder auch im Internet unter www.hamburg-kulinarisch.de sowie unter www.hamburg-tourismus.de.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: