12. Februar 2008, Wien

Wiener Frühlingsfestival mit Netrebko, Garanča und Bostridge

Musik vom Feinsten steht von 28. März bis 17. Mai 2008 im Wiener Konzerthaus auf dem Programm. Ein Schwerpunkt ist dem britischen Komponisten Benjamin Britten gesetzt; sein Landsmann, der Tenor Ian Bostridge, interpretiert dessen Vokalmusik. Elīna Garanča und Anna Netrebko sind als „Romeo und Julia“ zu erleben.

Außergewöhnlich ist die Eröffnung des Frühlingsfestivals: Kein herkömmliches Konzert, sondern die Filmvorführung des „Rosenkavaliers“ von Richard Strauss in der Fassung von Robert Wiene, zu der die Wiener Symphoniker die von Strauss selbst adaptierte Musik spielen.

Die Bandbreite der unter Ian Bostridges Mitwirkung aufgeführten Britten-Werke reicht von Liedern mit Klavierbegleitung bis zur großen Oper: In „The Rape of Lucretia“ sind neben Bostridge Stars wie Angelika Kirchschlager, Emma Bell und Christopher Maltman zu erleben. Außerdem bringen die herausragende junge Geigerin Janine Jansen und das Cincinnati Symphony Orchestra unter Paavo Järvi Brittens Violinkonzert zur Aufführung, während das Belcea Quartet sein drittes Streichquartett beisteuert.

Im April gibt es drei konzertante Aufführungen von Vincenzo Bellinis Tragedia lirica „I Capuleti e i Montecchi“ (nach Shakespeares „Romeo and Juliet“) – ebenfalls in absoluter Starbesetzung: Anna Netrebko und Elīna Garanča verkörpern das berühmteste Liebespaar der Literaturgeschichte.

Der gemeinsame Auftritt zweier großer Sängerinnen, Dorothea Röschmann und Magdalena Kožená, verspricht ein besonderes Konzertereignis zu werden. Gastauftritte internationaler Formationen bilden den Rahmen der Orchesterkonzerte, darunter die St. Petersburger Philharmoniker mit der „Leningrader“ Symphonie von Dmitri Schostakowitsch. Hinzu kommen Klavierabende, Lesungen sowie Konzerte mit Musik der Gegenwart, Jazz und World Music.

Zum Abschluss des Festivals gibt es eine der letzten Gelegenheiten, Kammermusik des Alban Berg Quartetts zu hören: Das weltberühmte Ensemble, welches 1971 im Konzerthaus debütierte, verabschiedet sich mit einem Werk des Namensgebers vom Publikum.

17. Wiener Frühlingsfestival
28.3.-17.5.2008
Wiener Konzerthaus, Tel. +43-1-242 002,
www.konzerthaus.at



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: