14. Februar 2008, Malediven, Shangri-La

Shangri-La eröffnet Luxus-Resort auf den Malediven

Shangri-La Hotels and Resorts, die führende Luxushotelgruppe im asiatisch-pazifischen Raum, werden im vierten Quartal 2008 Shangri-La’s Villingili Resort and Spa eröffnen. Die Anlage befindet sich im Süden der Malediven, im Addu Atoll, auf der größten Insel für ein einzelnes Luxus-Resort. Die drei Kilometer lange, üppig grüne Insel hat drei Süßwasserlagunen die, je nach Laune der Natur, rot, grün oder blau schillern, verfügt über eine ungewöhnliche Fauna, und bietet eine nahezu unberührte Unterwasserwelt.

Die Bootsfahrt vom Gan International Airport, dem neuen, zweiten internationalen Flughafen der Malediven, dauert gerade mal acht Minuten. Gan bietet rund um die Uhr Flugverbindungen nach Male und ist auch für Privatjets geöffnet. Von Deutschland und Italien werden seit November 2007 Charterflüge nach Gan durchgeführt.

Das Resort wird aus 142 alleinstehenden Villen mit mindestens 133 Quadratmetern bestehen, jede mit einer Privatterrasse zum Strand oder zum Garten. Zur technischen Ausstattung gehören auch iPod und Docking-Station, DVD-Player und Espresso-Maschine. Die zwei Präsidenten-Villen sind bis zu 957 Quadratmeter groß.

Einmalig auf den Malediven sind die 16 Baumvillen in drei Metern Höhe. Jedes der auf Stelzen gebauten Häuser misst 218 Quadratmeter, verfügt über separate Schlaf- und Wohnzimmer und einen randlosen Privatpool mit Blick auf das tropische Blattwerk. Dazu kommen luxuriöse Wasservillen mit großen Terrassen, einige davon mit eigenem Pool, und Strandvillen mit einem Steg zum randlosen Privatbecken. Die Doppelvillen am Strand bieten zwei Suiten und einen gemeinsamen Pool.

Spa-Dorf an der höchsten Stelle der Insel. CHI, The Spa at Shangri-La – die Shangri-La-eigene Spa-Marke – wird auf dem höchsten Punkt der Insel Villingili gebaut. In dem abgeschlossenen Spa-Dorf werden Behandlungen und Therapien angeboten, die, inspiriert durch die Legende vom Shangri-La in der Novelle Der verlorene Horizont, auf traditionellen chinesischen Heilmethoden und Ritualen aus der mystischen Himalaja-Region beruhen. Die großzügigen Behandlungsvillen bieten die Atmosphäre eines privaten „Spa im Spa“.

Natur- und Umweltschutz. Um die Vegetation zu erhalten, wurde Shangri-La`s Villingili Resort and Spa um große Bäume, darunter auch einige gewaltige Banyanbäume, herum gebaut. Zum Schutz und zur Erhaltung der Korallen wurde nach umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchungen ein entsprechendes Konservierungsprogramm aufgelegt. Im Zentrum des Resorts wird ein marines Forschungs- und Naturschutzzentrum eingerichtet.

Der feinsandige Strand ist fast zwei Kilometer lang. Das Inselinnere können die Gäste auf einem Naturpfad erkunden. Wer sich für Lebensstil und Kultur der Einwohner interessiert, findet ursprüngliche Dörfer auf den Nachbarinseln. Das farbenprächtige Hausriff ist ein besonderer Tipp unter internationalen Tauch-Enthusiasten, Wracktaucher sind begeistert von der 140 Meter langen britischen „Loyality“, die eine halbe Bootsstunde von Villingili entfernt auf dem Meeresgrund liegt.

Eigener Küchengarten. Das Resort verfügt über mehrere Bars und Restaurants. The Spice Market bietet Spezialitäten aus dem Mittleren Osten, von den Malediven, aus Indien und aus Portugal, im Restaurant Piazza werden internationale Gerichte serviert. Zubereitet werden die Speisen mit Kräutern und Gewürzen aus dem eigenen Garten.

Im 30.000 Quadratmeter großen Zentrum von Shangri-La’s Villingili Resort and Spa befindet sich eine Sportstation für Surfer, Taucher und Schnorchler und eine Reihe von weiteren, nichtmotorisierten Wassersportarten. Außerdem gibt es dort einen großen Swimmingpool, zwei Tennisplätze sowie einen Kinderspielplatz im Freien und einen überdachten Aktionsbereich für die jüngsten Gäste.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: