15. Februar 2008, England

Michelin-Guide für England

Kürzlich wurde der neue Michelin-Guide für England veröffentlicht. In diesem Jahr sind darin 47 Ein-Sterne Restaurants, fünf mit zwei Sternen und zwei mit drei Sternen aufgelistet. Die beiden Drei-Sterne-Restaurants (Waterside Inn, Fat Duck) sind in Bray, im Südosten Englands zu finden. Zur Erinnerung „The Fat Duck“ war das ehemals beste Restaurant der Welt.

Die Michelin-Sterne beweisen: In England kann es sich der Gast schmecken lassen. Der Trend geht eindeutig hin zur Verwendung lokaler und saisonaler Produkte. Die Köche reagieren auf das Bedürfnis der Gäste, genau zu erfahren, woher die zubereiteten Lebensmittel stammen. Spürbar wird auch die Tendenz weg von der „Fusion“- Küche (hier handelt es sich um eher exotische Rezepte), hin zu einem europäisch geprägten Kochstil. Mit einem neuen Stern veredelt bittet beispielsweise das kleine Fischrestaurant „The Sportsman“ im Küstendörfchen Seasalter im Südosten Englands zu Tisch. Das Lokal existiert bereits seit 1642, nun ist es erstmals mit einem Stern geadelt worden. Aber auch der Südwesten Englands kann mit neuen kulinarischen Sternen aufwarten. Das Sterne-Restaurant „Nathan Outlow“ in der idyllischen Stadt Fowey, der Heimatstadt Daphne du Mauriers, wurde mit einem Stern für seine Küche ausgezeichnet. Hier munkelt man bereits von einem zweiten Stern im nächsten Jahr. (visitengland)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: