17. Februar 2008, Flughafen Dresden

Innovationsspiel für Schüler am Flughafen Dresden

Fünftägiges Innovationsspiel: Flughafen Dresden denkt zusammen mit 27 Dresdner Gymnasiasten in die Zukunft

Die Wirtschaftsinitiative »Jugend denkt Zukunft« macht sich zusammen mit dem Flughafen Dresden auf die Suche nach innovativen Ideen für Produkte und Services von morgen. 27 Schülerinnen und Schüler des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums Dresden sind ab dem 18. Februar für eine Woche zu Gast am Airport. Unter dem Motto »Der Flughafen Dresden im Jahr 2020« beschäftigen sie sich mit Zukunftstrends der Luftfahrtbranche.

Jugend denkt Zukunft ist eine Initiative der Wirtschaft und richtet sich an Schüler aller Schultypen der Jahrgangsstufen neun bis zwölf. In nur fünf Tagen entwickeln sie mit und in Unternehmen Produkte und Dienstleistungen für die Welt von morgen und erleben Innovationsprozesse hautnah. Bisher haben Unternehmen bundesweit mehr als 260 Patenschaften für Schulen übernommen.

Die Flughafen Dresden GmbH engagiert sich als Pate für das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium. Ein Moderator, der das Spiel methodisch und inhaltlich begleitet, macht die Jugendlichen mit gesellschaftlichen Megatrends und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche bekannt. Mit diesem Wissen entwickeln die Schüler in Zukunftswerkstätten kreative Ideen für das Jahr 2020.

Im Praxis-Check werden die Ergebnisse daran gemessen, inwieweit sie den realistischen Marktbedingungen standhalten: Kann das Projekt technisch umgesetzt und finanziert werden, wie lassen sich die Produkte und Dienstleistungen vermarkten und welche Vertriebsstruktur muss aufgebaut werden? Diese Fragen diskutieren die Jugendlichen untereinander und mit dem Flughafen. Am letzten Tag präsentieren die Schüler ihre Ergebnisse vor Vertretern des Airports, Lehrern und Eltern.

Die Ideen der teilnehmenden Klassen werden schließlich von einer Jury, die sich aus Wirtschaftsvertretern und Zukunftsforschern zusammensetzt, ausgewertet und gehen in einen regionalen und bundesweiten Ergebniswettbewerb ein.

Jugend denkt Zukunft ist ein innovatives Produkt des Beratungsunternehmens IFOK GmbH. Es wurde von der UNESCO zum offiziellen Projekt der UN-Dekade »Bildung für nachhaltige Entwicklung« erklärt. Die bundesweite Prämierungsveranstaltung hat im Rahmen der Initiative »Deutschland – Land der Ideen« die Auszeichnung »Innovativer Ort« erhalten.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: