23. Februar 2008, Montenegro

Montenegro feiert die edle Kamelienblume

Montenegro feiert vom 28. März bis zum 15. April 2008 in Stoliv und Kotor die Frühlingsblüte der Kamelie. Hobbygärtner und Blumenzüchter präsentieren auf zahlreichen Ausstellungen ihre prachtvollsten Blumen und hoffen, dass ihre Pflanze zu den Schönsten zählt. Doch auch die häuslichen Gärten strahlen in dieser Zeit im Glanz verschiedener Kamelien-Arten.

Neben Veranstaltungen und Theateraufführungen schließt der „Camellia Ball“ die Festlichkeiten rund um die wohlduftende Blume ab. Höhepunkt des Balls ist die Wahl der „Lady of Camellia“. Mitmachen können alle Damen, die sich im vorhergehenden Jahr durch ihr soziales Engagement zur Wahl qualifiziert haben.

Das kleine Stoliv an der nordöstlichen Seite des Berges Vrmac ist für seine zahlreichen Kameliensorten berühmt. Die „Days of Camellia“ führen auf die Legende eines Seemanns aus Stoliv zurück. Dieser brachte im Jahr 1870 seiner Frau die edle Blume als Zeichen seiner Liebe von einer Japan-Reise mit. Seitdem blüht überall in dem kleinen Ort die Kamelienblume. Einmal im Jahr wird sie mit einem eigenen Fest geehrt. Startschuss der Feierlichkeiten ist ein großes Festmahl: Gäste genießen hierbei verschiedene Muschel-Gerichte und Wein. Folkloretänze und Chorgesänge runden die Programmvielfalt ab.

Für alle, die keine großen Blumenliebhaber sind, ist die Bucht von Kotor auch ohne die „Kamelientage“ eine Reise wert. Von schroffen Felswänden umschlossen zählt die Bucht seit 1979 zum UNESCO Weltkultur- und Naturerbe und ist der einzige Fjord des Mittelmeeres.

Das mit warmen Sommer- und milden Wintermonaten gesegnete Kotor liegt am Fuße des Berges Lovcen und spiegelt einen einzigartigen Mix zahlreicher verschiedener Kulturen wider, darunter römische, venezianische, russische, französische und österreichisch-ungarische. Die von mächtigen Festungsmauern umrahmte Altstadt lädt mit ihren verwinkelten Gassen, kleinen Plätzen und historischen Gebäuden Besucher zum Flanieren ein.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: