24. Februar 2008, Montenegro

Närrische Feiern in Montenegro

Im Mai wird in Montenegro für kurze Zeit die Welt auf den Kopf gestellt: Vom 2. bis zum 5. Mai 2008 treffen sich große und kleine Narren in Budva, um die fünfte Jahreszeit zu feiern.

Tanzgruppen und Trommler präsentieren sich in dieser Zeit dem unter Denkmalschutz stehendem, autofreien Städtchen. Budva liegt auf einer kleinen Halbinsel umgeben von einer mittelalterlichen Stadtmauer und bietet die ideale Kulisse für das närrische Treiben.

Kostümierte Scharen ziehen am 4. Mai 2008 durch die Straßen. Treffpunkt ist der zirka ein Kilometer entfernte Strand „Slovenska Plaza“, wo die Maskierten mit Einheimischen und Besuchern zusammentreffen. Von hier geht’s es los: Insgesamt 2.500 verkleidete Teilnehmer sowie 50 Gruppen aus über zehn europäischen Ländern marschieren gemeinsam in die Altstadt von Budva.

Auch der Nachwuchs feiert mit: 35 Gruppen kleiner Narren ziehen ebenfalls durch den Ort. Zum großen Finale der närrischen Frühlingsparty findet zum Abschluss ein buntes Feuerwerk statt. Darüber hinaus locken Konzerte Besucher bis in die frühen Morgenstunden auf die Straßen.

Budva war bereits in vorchristlicher Zeit bewohnt und ist eine der ältesten Siedlungen an der Adria. Im Laufe der Jahrhunderte erlebte die Stadt immer wieder wechselnde Herrschaften – unter anderem des römischen Reiches, von Byzanz, des serbischen Reiches, Venedigs, des Osmanischen und des Habsburger Reiches. Noch heute zeugen zahlreiche Baudenkmäler von den unterschiedlichsten Mittelmeerkulturen und Epochen.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: