26. Februar 2008, Tirol

Tirol im Winter weiter auf Rekordkurs

Zwischen November 2007 und Jänner 2008 verzeichnet der Tiroler Tourismus wieder erfreuliche Zuwächse bei Ankünften (+ 7%), Nächtigungen (+ 5,6%), aber auch bei den Umsätzen (+9,1%).

Bereits der Start in die heurige Wintersaison war rekordverdächtig: Das November-Ergebnis war das Beste, das je in der Tiroler Tourismusstatistik erreicht wurde, im Dezember wurde das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten erreicht, die aktuelle Jänner-Auswertung schließlich landet auf Platz 3 und wird lediglich von den Jänner-Statistiken aus 2005 und 2006 übertroffen. Insgesamt wurden im heurigen Jänner 989.106 Ankünften (+ 5%) und 5.924.725 Nächtigungen (+ 3,4%) registriert.

Das aktuelle Ergebnis von November 2007 bis Jänner 2008 präsentiert sich somit als sehr erfreuliche Saisonzwischenbilanz: Mit 2.098.192 Ankünften (+ 7%) und 10.358.009 Übernachtungen (5,6%) im Vergleich zum Vorjahr wurden deutliche Steigerungen erreicht. Aber auch im Vergleich zum bisherigen Rekordwinter der Saison 2005/06 sind sowohl bei den Ankünften (+ 3,4%), als auch bei den Nächtigungen (+ 4,4%) Zuwächse zu verzeichnen.

Der Zeitraum November 2007 bis Jänner 2008 zeigt darüber hinaus, dass vor allem die Gäste aus Deutschland (1.119.737 Ankünfte; 5.682.232 Nächtigungen) wieder verstärkt in Tirol ihren Winterurlaub verbringen. Mit Deutschland (+9,3% Ankünfte; +5,7% Nächtigungen), Holland (+2,7% Ankünfte; +2,4% Nächtigungen) und Österreich (+2,6% Ankünfte; +2,3% Nächtigungen) verzeichnen die drei wichtigsten Herkunftsmärkte beachtliche Zuwächse. Erfreulich sind auch die Steigerungen aus der Schweiz (+2,0% Ankünfte; +6,4% Nächtigungen), Italien (+3,9% Ankünfte; +5,9% Nächtigungen) sowie in den Herkunftsmärkten Russland (+27,8% Ankünfte; +26,4% Nächtigungen), Polen (+26,2% Ankünfte; +30,7% Nächtigungen) und Rumänien (+75,7% Ankünfte; 74,7% Nächtigungen). Lediglich in Großbritannien ist ein Nächtigungsrückgang von 5,4% zu registrieren.

Positiv ist im bisherigen Saisonverlauf auch die Nächtigungsentwicklungen in den unterschiedlichen Unterkunftsarten: 5-4-Stern-Hotellerie (+7,3%), 3-Stern-Hotellerie (+4,2%), gewerbliche Ferienwohnungen (+4,0%) und private Ferienwohnungen (+8,5%). Das Tiroler Tourismusbarometer, das die Umsätze für Übernachtung und Frühstück aufgrund einer Preiserhebung in rund 8.500 Beherbergungsbetrieben vom 1. November 2007 bis 31. Jänner 2008 erhebt, weist ebenfalls eine Umsatzsteigerung im Tiroler Tourismus im Vergleich zum Vorjahr um + 9,1% aus.

„Das Traumwetter in den vergangenen Wochen und die perfekten Pistenverhältnisse aufgrund der konstant niedrigen Temperaturen stimmen uns auch für die noch ausstehenden Tourismuszahlen für Februar zuversichtlich. Die vorliegende Zwischenbilanz ist jedenfalls erfreulich, doch abgerechnet wird erst zum Schluss einer Saison“, betont Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung. Denn die aktuelle Wintersaison weise einen sehr frühen Ostertermin auf und brauche einen langen und intensiven Endspurt der gesamten Branche, um die Lust auf den Sonnenskilauf auch nach dem Ende der Hochsaison im März aufrecht zu erhalten. (Presse Tirol)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: