5. März 2008, Hessen

Schlossherren als Gastgeber: die Bärenmühle

Die Bärenmühle ist eine von fünf historischen Mühlen im Naturschutzgebiet Lengeltal bei Frankenau in Hessen. Wie aus dem Bilderbuch liegt das denkmalgeschützte Fachwerkgebäude im schönsten Wiesengrunde, ein idyllisches und stilvolles Refugium umgeben von der zauberhaften Natur des Kellerwaldes. Acht Jahrhunderte lang wurde hier Korn gemahlen und Öl gepresst. Harte körperliche Arbeit bestimmte das Leben der Mühlenbewohner.

Heute erwartet Besucher eine einzigartige Erholungsmöglichkeit. Öffnet man das Fenster, rauscht der Mühlenbach
und der Wind streicht durch das Geäst der uralten Bäume. In der Gästebibliothek lässt sich bei einer guten Lektüre und dem Prasseln des Kaminfeuers die Zeit vergessen, im Angebot sind Wellness-Behandlungen und es gibt einen Badesee direkt vor dem Haus.

Die Küche der Bärenmühle serviert kulinarische Köstlichkeiten aus der Region, teilweise mit Bio-Siegel. Die ersten Müllerfamilien waren Leibeigene hessischer Adliger, der Herren von Drach mit Sitz in Ellershausen. Später ging die Leibeigenschaft in ein Erbleihverhältnis über, ab Anfang des 19. Jahrhunderts schließlich waren die Müller freie
Handwerker.

Urkunden aus dem 16. Jahrhundert erwähnen die Bärenmühle zum ersten Mal, ihre heutige Form hat sie seit 1850. Die
Besitzerinnen, drei Schwestern, sind in der Bärenmühle aufgewachsen. Alle drei hatten ihr Elternhaus als junge Frauen verlassen. Sie lebten in Rom, New York und an vielen anderen Orten. Vor wenigen Jahren fassten sie dann gemeinsam den Entschluss zur Restaurierung der Bärenmühle. Bettina Kohl, die zuvor in New York als Designerin und Eventmanagerin
gearbeitet hatte, kehrte ins Lengeltal zurück und übernahm die Regie über den Mühlenbetrieb. Die zwei Zimmer, vier
Suiten und zwei Apartments des Mühlengehöfts sind im Landhausstil eingerichtet und verteilen sich auf drei Gebäude: das alte Wohnhaus von 1850, die historische Scheune und das Hugenottenhaus, das vermutlich um 1735 erbaut wurde. 

Die Ausflugsmöglichkeiten sind zahlreich: Per Rad oder zu Fuß geht es zum Kloster Haina, durch den Kellerwald und das Lengeltal. Außerdem laden der Wildpark Hemfurth, zwei Grubenbergwerke, die Kurbäder Arolsen und Bad Wildungen, das Korbacher Museum und die Schlösser Waldeck und Arolsen am Edersee zu einem Besuch ein. Sportlichen Gästen sei
eine Kanufahrt auf der Eder oder ein Besuch im Hochseilgarten empfohlen, im Winter Langlauf. Für Autotouren empfiehlt sich die malerische Deutsche Fachwerkstraße, die ganz in der Nähe verläuft.



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: