6. März 2008, Sachsen-Anhalt

28. Internationaler Hansetag in Salzwedel

Nach über 400 Jahren haben im Jahr 1980 mehrere Städte, die dem mittelalterlichen Bund angehörten, die Idee der Hanse neu ins Leben gerufen. Europa rückt immer näher zusammen und die „neue Hanse“ hat sich der Aufgabe verschrieben, Kommunen und Städte in einer freiwilligen Gemeinschaft im Zeichen internationaler Verständigung zusammen zu führen. Seit 2001 veranstaltet sie daher alljährlich den Internationalen Hansetag.

Im Jahr 2008 findet er in Salzwedel statt. Vorherige Gastgeber waren Riga (Lettland), Brügge (Belgien), Frankfurt/Oder (Deutschland), Slubice (Polen), Turku (Finnland), Tartu (Estland) und Osnabrück (Deutschland). Aus 15 Ländern werden Vertreter ihrer Hansestädte erwartet, so aus Island, England, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Russland, Weißrussland, Finnland, Schweden und aus Norwegen.

Zu dem internationalen Treffen sind bereits mehr als 110 Städte mit rund 2500 bis 3000 aktiven Teilnehmern angemeldet. Vier Tage lang wird in Salzwedel gemeinsam getagt und gefeiert. Musik- und Tanzgruppen machen die unterschiedlichen Kulturen erlebbar. In der alten Ölmühle am Lohteich stellen einheimische Künstler ihre Werke aus. Als Sponsor tritt der Berliner Stromkonzern Vattenfall auf. (DZT)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: