14. März 2008, Flughäfen Berlin, SWISS

SWISS verbessert Angebot auf der Strecke Berlin – Zürich

Seit Beginn des aktuellen Winterflugplans am 28. Oktober 2007 bietet Swiss International Air Lines vier statt drei tägliche Flüge ab Berlin zum internationalen Drehkreuz Zürich an. Diese zusätzliche Verbindung zu den attraktiven Tagesrandzeiten erfreut sich großer Beliebtheit. Die Schweizer Top-Qualitätsairline setzt nun ab dem 01. April 2008 statt wie bisher einen Airbus A320 (maximal 168 Sitzplätze) neu eine A321 (maximal 200 Sitzplätze) ein und entspricht so einem Kundenbedürfnis.

„Insbesondere Geschäftsreisende wissen die flexiblen SWISS Verbindungen zwischen den beiden Metropolen Berlin und Zürich zu schätzen. Auch die Anschlussmöglichkeiten an das weltweite Streckennetz der SWISS haben wir mit dem zusätzlichen Flug am frühen Morgen und am späten Abend weiter optimiert“, sagt Jochen Leibfritz, SWISS Country Manager Germany. Um das Umsteigen auf einen Europa- oder Interkontinentalflug für die Fluggäste noch komfortabler zu gestalten, hebt SWISS ab dem 01. April 2008 bereits um 06.00 morgens von Berlin nach Zürich ab, also 15 Minuten früher als bisher. Der Rückflug nach Berlin startet unverändert um 21.20 Uhr.

Nicht nur die Strecke Berlin – Zürich erfreut sich großer Nachfrage, auch die anderen SWISS Verbindungen im Nachbarschaftsverkehr sind sehr beliebt: Insgesamt steigerte die Schweizer Airline ihr Angebot zwischen Deutschland und Zürich im vergangenen Sommer nachhaltig um knapp 6.000 Sitzplätze pro Woche. In Hamburg wird eine A319 statt bisher eine Avro RJ100 eingesetzt. Die Strecke Stuttgart – Zürich wird mit einer Avro RJ100 bedient, bisher flog hier Cirrus Airlines im Auftrag von SWISS mit einer Embraer 170. Seit Mai 2007 erhöhte SWISS das Sitzplatzangebot auch auf der Strecke Düsseldorf – Zürich, indem zu den besonders nachgefragten Randzeiten morgens und abends jeweils statt einer Avro RJ100 eine A319 eingesetzt wird. (CC-PR)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: