17. März 2008, Flughäfen Berlin

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum BBI

Die Berliner Flughäfen begrüßen die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die einen Schlussstrich unter die lange Reihe von Klagen gegen den Airport Berlin Brandenburg International BBI zieht.

Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen: „Die Entscheidung bestätigt die Rechtmäßigkeit des Planfeststellungsbeschlusses zum Ausbau von Schönefeld zum BBI. Die Interessen aller Beteiligten wurden sorgfältig abgewogen.“

Im März 2006 hatte das Bundesverwaltungsgericht letztinstanzlich Grünes Licht für den Ausbau des Flughafens Schönefeld zum BBI gegeben. Seit September 2006 laufen die Bauarbeiten für das größte Infrastrukturprojekt der deutschen Hauptstadt-Region. Zum Winterflugplan 2011 wird der gesamte Verkehr der Berliner Flughäfen auf dem BBI konzentriert.

Dr. Rainer Schwarz: „Der Luftverkehr ist eine Wachstumsbranche mit Kapazitätsproblemen am Boden. Mit dem heutigen Urteil ist Berlin der einzige Standort in Deutschland, an dem gerichtlich abgesichert eine Verdoppelung der Abfertigungskapazitäten stattfinden wird.“ (Berliner Flughäfen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: