29. März 2008, Barbados

Neues Museum auf Barbados

Im Jahr 1950 war es das erste moderne Krankenhaus auf Barbados – nun hat das Arlington House als Besucherattraktion eröffnet. Das dreistöckige Haus aus dem 18. Jahrhundert wurde in ein interaktives Multimediazentrum umgebaut. Der neu gewählte Tourismusminister Hon. Richard Sealy weihte die Anlage in Speightstown im Nordwesten der Insel offiziell ein.

Das Arlington House ist in vier Themenbereiche unterteilt. In den „Store Memories“ im Parterre lernen Besucher virtuell die Kaufleute der Stadt und des nördlichen Barbados’ kennen. Außerdem sind Fotos und Zeichnungen vom Handel des letzten Jahrhunderts zu besichtigen. Der erste Stock beherbergt die „Speightstown Memories“ – eine zeitlose Collage mit Bildern aus der Vergangenheit der Stadt sowie eine im Fußboden eingelassene Landkarte von Barbados aus dem 17. Jahrhundert. Im Bereich „Plantation Memories“ können sich die Besucher auf audiovisuellen Bildschirmen über die Erfahrungen der Baja­ns mit der Kolonialisierung, Sklaverei und Zuckerindustrie informieren. Auf der darüber liegenden Etage werden in den „Wharf Memories“ Geschichten von Stede Bonnett, dem berühmten barbadianischen Piraten, erzählt. Gäste können hier außerdem selbst ein Piratenschiff interaktiv durch die Karibik navigieren.

Im Jahr 2000 wurde das Arlington House von der gemeinnützigen Institution Barbados National Trust übernommen und somit vor dem Verfall gerettet. (news-plus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: