9. Mai 2008, Jordanien

Arabische Oryx-Antilope zieht ins Wadi Rum

Die Arabische Oryx-Antilope kehrt nächstes Jahr zurück in ihren natürlichen Lebensraum, der Wüste Wadi Rum. Zu verdanken hat sie dies einem Pionierprojekt zur Wiederansiedlung international gefährdeter Arten, die wieder Teil der Naturlandschaft von Jordanien werden sollen. Der Direktor des Wadi Rum Natur-Reservats, Khalil Abdullat, kommentierte in der Jordan Times am Mittwoch, dass das Pilotprojekt das Erste seiner Art im Mittleren Osten ist und die Einahmen aus dem Tourismus ankurbeln sollen.

Die Arabische Oryx ist eine mittelgroße weiße Antilope mit schwarzen Flecken im Gesicht und dunklen Beinen. Sie ist circa einen Meter groß und verfügt über zwei leicht geschwungene Hörner, die laut Internetquellen eine Länge von 50 Zentimetern haben sollen. Die Population dieses Wüstentieres begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts auf Grund der Überjagung zu sinken. 1914 waren nur noch einige Exemplare außerhalb Saudi-Arabiens am Leben.

Das Dreijahres-Projekt besteht aus mehreren Komponenten – der Wiederansiedlung der Arabischen Orxy im Wadi Rum Naturreservat und der Wiederherstellung des natürlichen Lebensraumes der Oryx-Antilope.

Die erste Projektphase beinhaltet ein 21-Kilometerlanges, eingezäuntes Gebiet, in dem die Tiere freigelassen werden, so Zaidaneen, denn die Herde müsse sich zunächst an die neue Umgebung, das Klima und die Pflanzenwelt gewöhnen.

„Es gibt keinen zeitlichen Rahmen für diese Phase, doch wir rechnen mit einem Zeitraum von zwei bis drei Monaten, in der die Oryx Zeit haben, sich an ihren neuen Lebensraum anzupassen und damit ihre Überlebenschancen zu sichern“, so Zaidaneen weiter.

„Das ehrgeizige Projekt sieht vor, dass zwanzig Tiere aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Oman und Qatar eingeflogen werden“, so Zaidaneen und fügt hinzu, dass die Umgebung und das Klima dieser Länder denen des Wadi Rums stark ähneln, was die Überlebenschancen der Tiere erhöhen wird. Die Freilassung dieser Tiere, welche die Erst- und Hauptherde bilden werden, erfolgt Anfang nächsten Jahres.

„Während der zweiten Phase werden Satelliten in Betrieb genommen, welche die Bewegungen und das Verhalten der Tiere verfolgen werden. Die Arabische Oryx legt auf ihrer Nahrungssuche eine Strecke von 60 Kilometern pro Tag zurück. Die moderne Technik spart uns Zeit und Mühe und sichert die Tiere ab“, bemerkt Zaidaneen.

Die dritte Phase beinhaltet den Transport von weiteren 40 Tieren (in zwei Gruppen) in die Jordanische Wildnis. „Das Scheich Mohammad Ben Zayed Al Nahayan-Projekt zur Wiederansiedlung der Arabischen Oryx im Wadi Rum startete letzten Dienstag nach der Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen ASEZA (Aqaba Special Economic Zone Authority) und der Umweltbehörde Abu Dhabis, die die Finanzierung des 1.19 Millionen US-Dollar -Programm durch die Behörde zum Inhalt hat“, so der Vorsitzende der Naturschutz-Abteilung im Wadi Rum Natur-Reservat, Jamal Zaidaneen, am Mittwoch. (adam)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: