12. Mai 2008, Wien

Vienna Pride – schwullesbische Regenbogenparade in Wien

Mehr als 100.000 Tanzbegeisterte werden am 12. Juli 2008 entlang der Wiener Ringstraße erwartet, um bei der 13. Regenbogenparade ein ausgelassenes Fest zu feiern. Aber schon einen Monat vor der Parade, ab dem 14. Juni, begrüßt Wiens schwullesbische Community seine Gäste mit „Vienna Pride“.

Auf Sattelschleppern, Motorrädern oder zu Fuß: Drag Queens, Leather Boys und Lesben treten in schriller bis gewagter Aufmachung auf und bewegen sich auf dem für den normalen Verkehr gesperrten Wiener Prachtboulevard ab 14 Uhr vom Stadtpark aus gegen die Fahrtrichtung. Die Strecke führt vorbei an Urania, Schwedenplatz, Ringturm, Börse, Universität, Rathausplatz und Parlament bis zum Heldenplatz. Seit 2001 findet hier üblicherweise die Schlusskundgebung nach der Regenbogenparade statt – als großes, stimmungsvolles Open-Air-Fest mit umfangreichem Showprogramm. Die Paradenacht lockt dann im Anschluss noch zehntausende Feiernde mit einer Reihe von Clubbings (www.hosiwien.at).

Bereits vier Wochen vor der Parade (14. Juni bis 12. Juli) steht Wiens Szene unter dem Motto „Vienna Pride“. Gruppen und Vereine der Community, lesbische und schwule Geschäftsleute, Szenewirt/innen und Clubbing-Veranstalter/innen bieten Ausstellungen, Travestie-Shows, Kulturveranstaltungen und Partys an. Ein heißer Tipp ist das Gastspiel der australischen Kabarettistin Caroline Reid alias Pam Ann im Wiener Metropol (9. bis 11. Juli). (Wien Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: