14. Mai 2008, Belgien

Bruegel bis Rubens: Meister flämischer Malerei

Erstmals kommen die besten Gemälde der flämischen Schule aus Großbritannien zurück nach Belgien. Die Ausstellung der Royal Collection umfasst 51 Werke, darunter Meisterwerke von Hans Memling, Van Dyck und Teniers sowie eine herrliche Landschaftsgruppe von Jan Bruegel und Rubens.

Eindrucksvolles Herzstück der Ausstellung ist Pieter Bruegels Massaker der Unschuldigen (Kindermord von Bethlehem). Diese auf den ersten Blick so schöne Szene eines flämischen Dorfes im Schnee gilt heute als eine der bissigsten Satiren in der Kunstgeschichte. Das Gemälde ist eine versteckte Kritik an dem brutalen Einmarsch der Habsburger Truppen in Flandern.

Alle Gemälde entstanden zwischen 1500 und 1665 in den südlichen, damals von Spanien beherrschten, Niederlanden. Die Flämische Kunst konzentrierte sich in Antwerpen. In der ehemals reichsten Stadt Europas lebten viele Maler von einer wohlhabenden Bürgerschaft.

Flämische Porträtmalerei zeichnet sich durch perfekte Technik und bis dahin unerreichte Detailtreue aus. Die Künstler versuchten den Dialog von Betrachter und Kunstwerk mit verschiedenen Techniken zu verbessern, so benutzte Jan Gossaerts einen fiktiven inneren Rahmen im Gemälde „Drei Kinder von Christian II von Dänemark“. Die flämischen Künstler galten im 16. Jahrhundert als die besten Landschaftsmaler. So zeigt die Ausstellung drei von Rubens wichtigsten Landschaftsbildern, die er nur zu seinem eigenen Vergnügen malte und ursprünglich in seinem Haus in Antwerpen hingen. Im Gegensatz zu den niederländischen Künstlern malten die flämischen Künstler viele Auftragsarbeiten für die katholische Kirche, so zeigt die Ausstellung einige sakrale Gemälde in der Tradition der Renaissance.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr, Eintritt: 9,- €

Infos:
Museum der Schönen Künste
Regentschapsstraat 3
1000 Brüssel
Tel.: 0032-2-508 32 11
www.expo-royalcollection.be (FVA Flandern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: