15. Mai 2008, Reisereportagen

Cádiz – Reisen zur untergehenden Sonne

Die Sonne verwandelt sich über dem Atlantik in einen flammend roten Ball und versinkt langsam im Meer.
Das Unternehmen „Cruceros Sancti Petri“ hat die Faszination des spektakulären Sonnenuntergangs an der Costa de la Luz für Touristen entdeckt. Jeden Abend verlässt das Schiff Super Goleta den Hafen von Sancti Petri, fährt in den Naturpark der Bucht von Cádiz ein und wirft Anker vor dem kleinen Felseneiland, von dem es in der Mythologie heiβt, dass dort der Tempel des Herkules gestanden habe. Es wäre nicht verwunderlich, wenn der antike Held an dieser Stelle tatsächlich den europäischen vom afrikanischen Kontinent getrennt hätte, befindet sich das Eiland doch nur eine Meile von der Küste und 38 Meilen von der Meerenge von Gibraltar entfernt.

Das Schiff hält nah an dem Felsen und die Reisenden können beobachten, wie die Sonne hinter der Silhouette des Castillo gleitet. Dabei handelt es sich nicht um eine optische Täuschung, sondern um die Magie der Natur. „Es könnte die Feuchtigkeit sein“, sagt Javier Ramírez, Schiffseigner der Super Goleta, für den der rote Sonnenball nach wie vor ein Geheimnis bleibt.

Selbst die besten Fotos können nicht wiedergeben, wie sich die blauen Wellen im Atlantik verlieren und der Glanz der untergehenden Sonne zu einem rot-orangenen, purpur- und rosafarbenen Licht wird. Das Naturphänomen hat einen Namen – der Rayleigh-Effekt, aber es kann nicht die Gefühle bei seiner Entstehung vermitteln.

Die Sonne geht von links nach rechts unter, ganz zart und es scheint, als ob sie die Ruinen des Castillos umflösse, in dem sie in der Luft treibt, um anschlieβend zu versinken.

Die Super Goleta fährt jeden Tag vom 1. Juli bis zum 15. September aus, passt sich aber dem sich ändernden Sonnenstand an. Im Juli verlässt sie den Hafen um 21 Uhr, im August um 20:30 Uhr und im September schon um 20 Uhr, da es früher dunkel wird.

Diese Gegend in Andalusien ist von Legenden geprägt. Helden wie Hannibal oder der römische Kaiser Julius Cäsar zogen hier durch. Auch heiβt es, dass sich in Sancti Petri das phönizische Melkart-Heiligtum befunden hätte, das die Schifffahrer hier vor ca. 3000 Jahren verehrten.

Die Bootsfahrt durch den Meeresnaturpark dauert eine Stunde. Der Preis liegt bei 12 € für Erwachsene und 6 € für Kinder.

Das Unternehmen Cruceros Sancti Petri organisiert im Rahmen des Kongresstourismus auβerdem Ausfahrten à la carte und Touren zu den Buchten von Roche und Conil, bei denen man an noch jungfräulichen Stränden tauchen, schnorcheln und baden kann. (www.albarco.com) (Tourspain)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: