17. Mai 2008, Aragonien

Flusstourismus auf dem Ebro

Die Weltausstellung EXPO ZARAGOZA 2008, die vom 14. Juni bis 14. September in der aragonesischen Hauptstadt Zaragoza stattfindet, war Anlass, dem Fluss Ebro wieder mehr Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen, nachdem ihm die Stadt lange Zeit den Rücken gekehrt hatte. Die Stadtverwaltung nutzte die außerordentliche Gelegenheit der Expo, um seinen Ufern ihren früheren Glanz und dem Fluss seine ursprüngliche Bedeutung als Lebensader der Stadt zurückzugeben. Die neuen Gewässer-Infrastrukturen werden zur Eröffnung der EXPO 2008 vorgestellt.

Mit der Umsetzung dieses beeindruckenden Projekts wurde das aragonesische Unternehmen t.E.f. (Turismo Ebro Fluvial) betraut, das für den Flusstourismus und Transport auf dem Ebro verantwortlich ist. Die wieder hergestellte Schiffbarkeit ermöglicht es, den Fluss vom Vadorrey-Flusswehr bis zur Anlegestelle der Expo zu benutzen.

Das Flusstourismusunternehmen nimmt umweltschonende High-Tech-Elektrosolarboote Schweizer Fabrikats in Betrieb, um dem zentralen Thema der Expo „Wasser und Nachhaltigkeit“ genüge zu tun.

Das größte Boot innerhalb des Flussverkehrs der Stadt Zaragoza, ein Katamaran mit 75 Sitzplätzen, wurde nach dem aragonesischen Seefahrer und Naturforscher Félix de Azara benannt, der als Vorläufer für Darwins Evolutionstheorie gilt.

Preise während der Expo
– Fahrkarten (Hin und Zurück) Erwachsene: 14 €
– Fahrkarten (Hin und Zurück) Kinder: 7 €
Die Preise enthalten: Hin- und Rückfahrtkarte mit Fahrkarten für die 4 Bereiche
(Flusswehr/Náutico, Náutico/Expo, Expo/Náutico und Náutico/Flusswehr). 7% MWST inkl.

Das Veranstaltungsboot „Félix de Azara“ kann auch stundenweise gechartert werden:
Stundenpreis Verleih/Charter: 650 €

– Tretboote (bis 4 Personen): 12 € pro Stunde. Die Fahrt ist auf das Flusswehrgebiet begrenzt.
(spaininfo)

 



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: