Aus für Air Berlin ab Flughafen Rostock-Laage

Zum Winterflugplan 2008/09 endet das Gastspiel der Fluggesellschaft Air Berlin auf dem Flughafen Rostock-Laage. Trotz positiver Signale einiger Reiseveranstalter waren nach Meinung der Fluggesellschaft die Aussichten einer Operation ab Rostock-Laage durch enorm steigende Kosten für Kerosin und fehlende verbindliche Zusagen von den Reiseveranstaltern derzeit zu schlecht, um ein positives wirtschaftliches Ergebnis zu erreichen.

Im vergangenen Jahr stieg das Aufkommen im Ferienflugbereich um 17,3 Prozent auf 156.000 Passagiere. Air Berlin konnte mit ihren stark erweiterten Kapazitäten an diesem Aufschwung überdurchschnittlich partizipieren.

„Wir bedauern es sehr, dass Air Berlin sich jetzt einfach so zurückzieht. Neue Verkehrsangebote brauchen einen längeren Atem, um sich zu etablieren. Und Rostock hat das Potenzial zum „Heimatflughafen“ für die Einwohner von ganz Mecklenburg-Vorpommern und einem großen Teil des nördlichen Brandenburg“, so Maria Anna Muller, Geschäftsführerin des Flughafens Rostock-Laage. „Wir sehen ein gesundes Potenzial für unseren Flughafen – sowohl als Quellmarkt für die deutschen Reiseveranstalter als auch als wichtigstes Tor für die Ostseeküste als touristisches Ziel von Deutschlandbesuchern aus anderen Ländern. Darüber hinaus ist Rostock-Laage der wichtigste Drehpunkt für den Geschäftsreiseverkehr in die Region. Die jüngsten Streckeneröffnungen von Germanwings und Ryanair zeigen, dass wir auch für sehr genau rechnende Unternehmen attraktiv sind.“ (Flughafen Rostock)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: