24. Mai 2008, Alpbachtal

Therme Kramsach steht vor Realisierung

Nach wochenlangem Gesprächsmarathon ist das Projekt Therme Kramsach nun einen entscheidenden Schritt weiter und steht vor seiner endgültigen Realisierung. Bis zuletzt lag völlige Ungewissheit über die weitere Entwicklung des Projekts. Nach der Übernahme der Grundstücksoption durch den Tiroler Thermenexperten Heinz Schletterer am vergangenen Mittwoch wendete sich das Blatt jedoch in letzter Minute. Er fand einen Konsens zwischen dem Grundeigentümer, den Betreibern und Investoren.

Auf der Gesamtfläche von 43000 Quadratmeter in unmittelbarer Seenähe wird das rund 50 Millionen-Euro-Projekt realisiert. Die endgültige Größe und Investitionssumme des Projekts wird sich an den Entwicklungsarbeiten in den nächsten Monaten und den Genehmigungen durch das Land Tirol orientieren. Das Hauptaugenmerk liegt laut Schletterer auf dem hochqualitativen Gesundheitstourismus für Einheimische und internationale Gäste. „Wir sind darauf bedacht, dass wir keine Massentherme errichten, sondern uns auf einen öffentlichen Bereich mit hoher Qualität spezialisieren“, so Schletterer.

„Wir sehen dem Gesundheitsressort Kramsach mit großer Freude entgegen. Heinz Schletterer mit seinem Team hat weltweite Umsetzungserfahrung in diesem Segment und wird wesentlich zur weiteren Entwicklung unserer Region beitragen. Mit dem neuen Gesundheitstourismus gehen wir weiter in die Richtung Ganzjahrestourismus“, informiert GF Markus Kofler vom Alpbachtal Seenland Tourismus, der den Wellnessguru Schletterer als Partner an Land gezogen hat. Laut Kofler werden sich die Investitionen von damals rd. ATS 20 Millionen (1,5 Mio. Euro), die der damaligen Tourismusverband Kramsach mit Gemeinde Kramsach und Land Tirol aufbrachte, nun rechnen. Nach jahrelangem Bangen trat im Mai 2000 mit einer Schüttmenge von 10 l/sec rd. 20.000 Jahre altes Wasser mit einer Kopftemperatur von 35,7 °C zutage.

In den kommenden Monaten wird das Projekt weiter ausgearbeitet und der Gemeinde und dem Land Tirol zur Genehmigung vorgelegt.

http://www.alpbachtal.at (Presse Tirol)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: