26. Mai 2008, Tirol

Brauchtumstage Allgäu-Tirol

Heimat, Tradition und Brauchtum sind nicht nur ein Teil von uns, geben Halt und dem Alltag Sinn, sie sind vor allem ein Ausdruck unserer Lebensfreude. In Farbenpracht, Dialektvielfalt, Musik und Tanz spiegeln wir uns und finden uns gerne wieder.

„Wer nicht weiß, wo er herkommt, weiß auch nicht, wo er hingeht“, so Gebhard Kaiser, Landrat Oberallgäu, zu den Brauchtumstagen Kleinwalsertal – Allgäu – Tirol.

Die Brauchtumstage haben schon im letzten Jahr nicht nur Gästen viel Freude bereitet, die ja gerade wegen der „Ursprünglichkeit“ der Region hier Urlaub machen und weil vieles hier noch so unverwechselbar ist. Der Austausch und die gemeinsamen Veranstaltungen haben darüber hinaus auch den teilnehmenden Vereinen und Organisationen neue Impulse gegeben.

Zu den bisherigen Gemeinden Oberstdorf, Reutte und Bad Hindelang sind mit den drei neuen Projektpartnern dem Kleinwalsertal, Sonthofen und dem Lechtal zahlreiche neue Projektideen hinzugekommen, die das vielfältige Programm bereichern. Von der Freilichtbühne Elbigenalp mit „GEIERWALLY“, zahlreichen Jugendveranstaltungen, Konzerten und Ausstellungen in Sonthofen, dem Landestrachtenfest Tirol in Höfen bei Reutte, dem „Alpenzauber“ im Kleinwalsertal, dem Volksmusical „HURLAHUTSCH“, dem 50-jährigen Alphorn-Jubiläum in Bad Hindelang finden sich unzählige „unverkitschte“ Veranstaltungen in diesen 14 Tagen, die die Region und ihre Bewohner einander näher bringen und allen Gästen ein Stück Heimatliebe und –verbundenheit mit nach Hause geben.

Die Tourismusverbände der Projektgemeinden möchten mit der Vernetzung der Kulturschaffenden der Orte die Erhaltung alter Bräuche und bestehende Brauchtumsorganisationen unterstützen. Themen wie Kräuter, Käse, Gemsbart, Viehscheid, alte Allgäuer Handwerkstradition und vieles andere sind auch für den Tourismus unverzichtbarer Bestandteil. Ebenfalls werden Künstler, Mundartdichter und Bauerntheater mit eingebunden.

Entstanden ist ein buntes Programm in der Zeit vom 27. Juni bis 13. Juli, das zum einen in der über 40-seitigen Broschüre, erhältlich in allen Gästeinformationen der Partnergemeinden, erhältlich ist und zudem auch auf der Homepage unter www.brauchtumstage.de nachgelesen werden kann. (Presse Tirol)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: