29. Mai 2008, Korea

Shopping-Tour durch Seoul

Neben Architekturliebhabern, Freunden der exotischen Küche und Kulturbegeisterten kommen in der koreanischen Hauptstadt Seoul auch Schnäppchenjäger voll auf ihre Kosten. Der Dongdaemun- und der Namdaemun Markt sowie das Szenestadtviertel Insadong sind ein Muss bei jeder Einkaufstour.

Zum Dongdaemun-Markt geht es mit der U-Bahn der Linie zwei bis zur gleichnamigen Station Dongdaemun. Schon seit einem Jahrhundert gehört dieser Markt mit seinen unzähligen Großhändlern zu den begehrtesten Einkaufszielen in ganz Korea. Heute umfasst der Markt über 20 Einkaufszentren wie Designer’s Club, Migliore Valley und Jeil Pyeonghwa mit günstigen Mode- und Lifestyleangeboten. Täglich kommen hier tausende Touristen, Einheimische und Einzelhändler zusammen, um sich von den günstigen Preisen in Kauflaune versetzen zu lassen. Die Geschäfte haben in der Regel von 20.00 Uhr bis 8.00 Uhr morgens geöffnet. Die meisten Besucher sind zu den späten Nachtstunden und bis in den frühen Morgen anzutreffen.

Weiter geht es mit der U-Bahn der Linie vier zur Station Hoehyeon. Hier wartet Koreas größter traditioneller Markt, der Namdaemun-Markt darauf erkundet zu werden. Ob Kleidung für die ganze Familie, Haushaltswaren, internationale Speisen oder importierte Produkte, die meisten Verkäufer bieten ihre Ware sowohl zum Einzel- als auch zum Großverkauf an. Das ideale Umfeld für Schnäppchenjäger.

Abschließend sollte auch ein Abstecher nach Insadong, in das kulturelle Stadtviertel Seouls nicht fehlen. Unzählige enge Gassen mit aneinandergereihten Geschäften, Gallerien und Antiquitätenhändlern gilt es zu entdecken. Über 40 Prozent der in Korea ansässigen Antiquitätengeschäfte befinden sich in Insadong. Ideal um einen aufregenden Shoppingtag mit etwas Kultur abzurunden. (Kleber PR Network)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: