20. Juli 2008, Ostschweiz

Ostschweiz macht für Radler und Wanderer mobil

„Langsamverkehr“ wird in der Ostschweiz und im Fürstentum Liechtenstein groß geschrieben. Gemeint sind alle Arten der Fortbewegung aus eigener Kraft. Sei es zu Fuß, auf Inline-Skates oder mit dem Rad. Vor abwechslungsreicher Kulisse warten rund 780 Kilometer bestens beschilderte Wanderwege, 1.300 Kilometer Radrouten, 430 Kilometer Mountainbike-Trails, 400 Kilometer Skate- und rund 45 Kilometer Kanurouten darauf, erobert zu werden.

Damit nimmt die Ostschweiz zusammen mit dem Fürstentum Liechtenstein eine Vorreiterrolle im in diesem Jahr schweizweit lancierten Projekt „SchweizMobil“ ein. Auf nationaler Ebene koordiniert dieses ein ausgeklügeltes und einheitlich beschildertes Routennetz und verknüpft es mit dem öffentlichen Verkehr und vielfältigen Dienstleistungen.

Rasanter Rollenlauf durch Inline-Paradiese
Im Schweizer Rheintal zwischen Sargans und dem Bodensee lädt die SkateArena zu rasantem Rollenlauf. Auf vier 33 bis 70 Kilometer langen, beschilderten Routen entdecken Inline-Skater das St.Galler Rheintal und die Region Werdenberg. Die insgesamt 160 Kilometer Wegstrecke führt rollende Besucher an wichtigen Sehenswürdigkeiten, idyllischen Rastplätzen und Bädern vorbei. Lieblingsstrecken finden Inline-Skater auch im Thurgau. Durch sanft-hügelige Landschaften rollt man hier auf den drei Skate-Routen von Skater’s Paradise. Ob auf dem „TKB Apple-Skate“ durch das klassische „Mostindien“, auf dem „TKB Lake-Skate“ entlang des Bodensees von Konstanz nach Rorschach oder – etwas anspruchsvoller – auf dem „TKB River Skate“ zwischen Frauenfeld und Romanshorn.

Vielfalt im „Veloland“ Ostschweiz
Radfahrer haben in der Ostschweiz und im Fürstentum Liechtenstein die Qual der Wahl. Für sie bieten sich die schönen Talrouten entlang von Flüssen und Bächen besonders an – talabwärts versteht sich: So etwa entlang der wildromantischen Thur im Toggenburg oder auf dem Rhein-Radweg: Der führt von Liechtenstein kommend bis an den Bodensee und von dort bis zum tosenden Rheinfall von Schaffhausen. Ein besonders dichtes Routen-Netz bietet der Thurgau mit seinen abwechslungsreichen Themenwegen wie der „Kartäuser-Route“, der „Wein-“ oder der „Pilger-Route“.

Mountainbike-Trails für jede Kondition
Schmale Trails und familienfreundliche Wege, spektakuläre Downhillstrecken und voralpine Genussrouten: In den Ferienregionen der Ostschweiz, im Toggenburg, Heidiland und Appenzellerland und auch im Fürstentum Liechtenstein haben Mountainbiker die Wahl zwischen Bike-Routen mit unterschiedlichsten Anforderungen. Eines ist allen Bikerouten aber gemeinsam: sie sind so gut ausgeschildert, dass man garantiert nicht verloren geht. Für eine sichere Orientierung gibt’s darüber hinaus Bike-Karten – vielfach sogar kostenlos.

Wandern mit schönsten Aussichten
Die Bandbreite markierter Wanderwege reicht in der Ostschweiz vom voralpinen Wandern etwa im hügeligen Appenzeller Vorderland bis zu Höhenwegen und gut gesicherten Klettersteigen im Alpsteinmassiv, in Liechtenstein, im Toggenburg und im Heidiland. Überall bringen moderne Bergbahnen die Wanderer in aussichtsreiche Höhen. Dabei kommen auch die Wellness-Suchenden nicht zu kurz: Nach einem erholsamen Tag in den Bergen kann man beispielsweise im Kurort Bad Ragaz die Seele baumeln lassen. Eine Alpsteinwanderung klingt im Naturmoorbad in Gonten oder in der Bade- und Saunalandschaft des Säntisparks bei St.Gallen genussvoll aus. (PR 2)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: