30. Juli 2008, Tirol

Gesundheitsstudie am Wasserfall Umhausen

Bald könnte Umhausen im Tiroler Ötztal im Gesundheitstourismus ganz vorne mitspielen. Die Chance Asthmatikern durch einen Besuch am bekannten Wasserfall in Umhausen zu helfen ist gross. Auch auf Sportler könnte der Stuibenfall leistungsfördernd wirken.

Der Ötztal Tourismus und die Gemeinde Umhausen sichern sich über die Wasser Tirol – Wasserdienstleistungs-GmbH das Recht, die Resultate einer Studie an den Krimmler Wasserfällen auf den Stuibenfall anzuwenden, in der Hoffnung ähnliche Ergebnisse zu erzielen. Die Studie der Paracelsus Universität hat ergeben, dass sich der Krimmler Wasserfall positiv auf die Verbesserung der Lebensqualität von Asthmatikern auswirkt. Weiters werden positive Effekte auf die Lungenfunktionswerte von Sportlern untersucht. Zusammen mit den Möglichkeiten des Höhentrainings könnte das Ötztal eine Trainingsstätte für nationale und internationale Sportler werden. Die Studie wird mit Mäusen durchgeführt, die 3 Wochen lang jeden Tag eine Stunde am Wasserfall betreut werden.

Regionaler wirtschaftlicher Aufschwung in Umhausen
Bei einem positiven Ergebnis, scheint ein Aufschwung der regionalen Wirtschaft in Richtung Gesundheitstourismus unaufhaltsam. Die Ötztaler Beherbergungsbetriebe, Ärzte und Sportzentren widmen sich dem Thema. Das Ötztal nützt die Chance, dem viel verwendeten Begriff „Gesundheitstourismus“ mit qualitativen Inhalten zu füllen.

Daten und Fakten:
Auftraggeber: Ötztal Tourismus und Gemeinde Umhausen
Auftragnehmer: Wasser Tirol – Wasserdienstleistungs-GmbH in Zusammenarbeit mit der Paracelsus Medizinischen Universität, Salzburg Untersuchungen am Wasserfall: 3. August – 3. September 2008
Ergebnisanalyse: bis Februar 2009. (Presse Tirol)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: