25. September 2008, Deutschland

Tourismus freut sich über erfolgreiche Sommersaison

Der Wirtschafts- und Arbeitsplatzmotor Tourismus hat auch in diesem Sommer die Erwartungen nicht enttäuscht. Mit einem abermals positiven Nächtigungs- und Umsatzergebnis unterstreicht dieser Wirtschaftszweig seinen wesentlichen Beitrag zu Österreichs Bruttonationalprodukt.

Nach Mai (plus 16,4 Prozent) und Juli (plus 3,5 Prozent) ist der August 2008 (plus 0,4 Prozent auf 15,9 Millionen Übernachtungen) der dritte Monat im statistischen Sommerhalbjahr mit
Nächtigungszuwächsen. Zu dem guten Gesamtergebnis der Monate Mai bis August trage zweifellos der Nächtigungszuwachs bei inländischen Gästen (plus 2,6 Prozent auf 14,4 Millionen) sowie die breitere
Streuung der Herkunftsländer dank der intensiven Arbeit der Österreich Werbung in bestehenden und neuen Märkten bei, kommentierte der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der
WKÖ, Hans Schenner, die von der Statistik Austria heute, Mittwoch, veröffentlichten Ergebnisse. Die Ausländernächtigungen stiegen in diesem Zeitraum um drei Prozent auf 32,4 Millionen. Insgesamt wurden damit in der bisherigen Sommersaison 48,8 Millionen Nächtigungen (plus 2,8 Prozent) gezählt.

Wie im Vorjahr konnten auch im bisherigen Sommer 2008 wieder ein Nächtigungszuwachs von deutschen Gästen (plus 2,3 Prozent auf 17,5 Millionen) registriert werden, nachdem es in den Sommersaisonen davor jeweils Rückgänge gegeben hatte. Erfreulich sei auch, dass immer mehr
Gäste aus den neuen EU-Staaten Österreich besuchen. Vor allem tschechische und polnische Gäste nächtigten, so die Statistik Austria, wesentlich häufiger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres
(plus 23,8 bzw. 36,1 Prozent). Insgesamt habe sich die Schengen-Grenzöffnung als Gewinn für Tourismus und Arbeitsplätze erwiesen, betont der Sprecher der heimischen Tourismuswirtschaft.

Nach dem Plus von 2,8 Prozent bei Nächtigungen und 4,4 Prozent bei Gästen in den ersten vier Monaten (Mai bis August) des Sommerhalbjahrs 2008 rechnet Obmann Schenner auch für die
verbleibenden (statistischen) Sommer-Monate September und Oktober zumindest mit einem Halten der guten Vorjahreszahlen, woraus sich unter dem Strich eine Bestätigung des Aufwärtstrends für den
Sommerurlaub in unserem Land ergibt. Anders als der kontinuierlich steigende Wintertourismus hatte der Sommer einige Zeit als „Sorgenkind“ gegolten, was jedoch inzwischen durch eine Erweiterung
der Angebote, Qualitätssteigerungen und gezielte Werbebemühungen der Bundesländer überwunden werden konnte. „Hier gilt ein besonderer Dank unseren Betrieben. Durch das Setzen neuer Akzente haben wir die zurückliegende Schwächephase überwunden. Österreich ist im Sommer
wieder in. Jetzt wollen wir den Schwung aus dem Sommer voll mitnehmen. Wir arbeiten intensiv daran, dass auch der Winter seine Erfolgsstory weiterschreiben kann“. (ots)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: